Ist ein Tiny House das Richtige für dich? [10 Fragen]

-

Es gibt viele verschiedene Gründe, warum Menschen in einem tiny house leben wollen. Vielleicht wollen sie mehr Geld sparen, durch das Land reisen oder einen umweltfreundlichen, minimalistischen Lebensstil pflegen. So gut diese Gründe auch klingen, ein tiny house ist nicht für jeden geeignet.

Woher weißt du, ob du bereit bist, in einem tiny house zu leben? Hier sind 10 Fragen, die du dir stellen kannst, um herauszufinden, ob ein Tiny House das Richtige für dich ist.

1. Hast du schon einmal in einem tiny house gelebt?

Die meisten Menschen sind in einem Haus aufgewachsen, das viel größer war als ein tiny house. Deshalb kann es schwer sein, sich vorzustellen, wie das tägliche Leben in einem Haus von der Größe eines Tiny Houses aussieht

Wenn du Erfahrung mit tiny houses hast, weißt du ein bisschen, was dich erwartet. Warst du schon einmal in einem Center Parcs oder hast ein Wohnmobil gemietet? Das ist natürlich etwas ganz anderes als ein tiny house, das nach deinen persönlichen Vorlieben eingerichtet ist, aber es kann dir einen Eindruck davon vermitteln, wie es ist, auf kleinem Raum zu leben.

Wenn du dein ganzes Leben lang in einem großen Haus gewohnt hast, kann es ziemlich schockierend sein, wenn sich dein Alltag in einem Raum abspielt, der noch kleiner ist als deine Garage

Du kannst dies auch simulieren, indem du einen Teil deines Hauses absperrst und so deine Wohnfläche reduzierst. Oder benutze zum Beispiel dein Spülbecken eine Zeit lang als Küchentisch, Ess- und Arbeitstisch.

2. Wie viel Zeit verbringst du zu Hause?

Wenn dein Zuhause nur ein Ort ist, an dem du dich zwischen Arbeit und Leben entspannen kannst, dann kann ein tiny house gut für dich geeignet sein. Wenn du allerdings viel Zeit zu Hause verbringst, ist ein tiny house vielleicht nicht so komfortabel. Du könntest den Raum als bedrückend oder langweilig empfinden, weil es nicht viel Platz gibt, um sich zu bewegen.

Auf der anderen Seite stellten die Besitzer von Tiny Houses fest, dass sie im Allgemeinen mehr Zeit hatten, nachdem sie auf ein Tiny House umgestiegen waren. Sie hatten mehr freie Zeit, um die Natur zu genießen, Hobbys nachzugehen und mehr Zeit miteinander zu verbringen. Hier sind einige ihrer Gründe

  • Weniger Instandhaltung: Die Bewohner vonTiny Houses haben festgestellt, dass sie weniger Zeit für die Reinigung ihres Wohnraums benötigen. Es ist auch viel einfacher, Dinge zu finden, da sie alles in ihrem eigenen Lagerraum organisieren können
  • Mehr Ersparnis: Im Durchschnitt kosten Tiny Houses zwischen 30.000 und 60.000 Euro. Das ist weit davon entfernt, ein normal großes Haus für rund 300.000 Euro zu bauen. Tiny House-Besitzer müssen nicht mehr arbeiten, um über die Runden zu kommen und ein Dach über dem Kopf zu haben
  • Die Prioritäten haben sich verschoben: Für viele Winzlinge hat das Reisen oder Sparen für den Ruhestand Priorität. Weil sie sich nicht um Miete oder Hypotheken kümmern müssen, können sie mehr Zeit, Energie und Ressourcen für diese Dinge aufwenden.

3. Magst du Camping?

Einer der Gründe, warum sich Menschen für das Leben in einem Tiny House interessieren, ist, dass sie versuchen, ihren ökologischen Fußabdruck zu reduzieren. Sie wollen sich für einen autarken und nachhaltigen Lebensstil einsetzen, bei dem sie sich auf das konzentrieren können, was wirklich wichtig ist.

Aber das Leben in einem tiny house erfordert ein tiefes Bekenntnis zu dieser Idee. Die Bewohner des Tiny Houses müssen ihr eigenes Wasser holen, Solarzellen installieren, energieeffiziente Geräte suchen und sogar regelmäßig eine Komposttoilette entleeren

In einem tiny house zu leben bedeutet traditionell, viel mehr Zeit im Freien zu verbringen. Weil du mehr Platz zur Verfügung hast und die frische Umgebung genießen kannst, machen die Bewohner von Tiny Houses den Außenbereich zu einer Erweiterung ihres Wohnraums. Wenn du also nicht gerne zeltest oder dich in der freien Natur nicht wohl fühlst, ist ein tiny house vielleicht nicht das Richtige für dich.

4. Wie gut kannst du den Raum teilen?

Manche Menschen leben gerne mit einer anderen Person zusammen. Andere Menschen kommen damit nicht so gut klar. Wenn du zu den Menschen gehörst, die zu Revierverhalten neigen und lieber ihren eigenen Raum haben, dann solltest du auf jeden Fall in Betracht ziehen, in einem tiny house zu leben

Winzige Häuser haben nur wenig Platz, also ist auch die Privatsphäre begrenzt. Wenn du planst, mit anderen Menschen zusammenzuleben, ist es wichtig, über Grenzen zu sprechen, denn ein Mangel an persönlichem Freiraum kann Spannungen und Konflikte verstärken

Aber weil es weniger Platz gibt, könnt ihr euch auch nicht gegenseitig ignorieren. So können Konflikte viel schneller gelöst werden. Hier sind einige Möglichkeiten, wie du Privatsphäre und persönlichen Raum schaffen kannst, während du auf kleinem Raum lebst.

  • Geh nach draußen: Die Gesundheitsforschung zeigt, dass es den Patienten schneller besser geht, wenn sie einen natürlichen, landschaftlichen Anblick haben. Die Natur ist eine großartige Möglichkeit, dich zu beruhigen und deine emotionale und geistige Gesundheit zu verbessern. Wenn du dich in einem tiny house unwohl fühlst, geh ein paar Minuten draußen spazieren
  • Schaffe einen Raum für dich selbst: Jedes Zimmer oder jeder Raum in deinem tiny house kann als persönlicher Raum dienen. Egal, ob es sich um eine Leseecke oder einen Schrank handelt, finde einen Ort, an dem du eine Weile allein sein kannst. Dekoriere diesen Raum mit deiner Lieblingsfarbe, Hängepflanzen oder anderen Dingen, die du magst und die dir wichtig sind
  • Setze physische Grenzen: Trenne dich physisch vom Rest des Tiny Houses. Baue einen Raum mit Paravents, Vorhängen oder sogar Möbeln, die du verschieben kannst – das ist ein effektiver, vorübergehender Weg, um in einem Haus ohne Türen etwas Ruhe und Frieden zu finden

5. Welche Hobbys hast du im Moment?

Hobbys sind unglaublich sinnvoll und lohnend für Menschen, aber manche Hobbys passen nicht in kleine Häuser. Sammler haben zum Beispiel nicht viel Platz, um ihre Sammlung zu lagern.

Frag dich, wie wichtig dein Hobby für dich ist und wie viel Platz es in deinem tiny house einnehmen wird. Mit etwas Kreativität ist es immer noch möglich, deinen Lieblingshobbys nachzugehen. Hier sind einige gute Tipps, die dir helfen können:

  • Musikalische Hobbys: Musikinstrumente wie Gitarren oder Ukulelen kannst du an die Wand hängen und sie als Kunstwerk für dein Zuhause nutzen. Größere Instrumente wie ein Klavier oder eine Harfe sollten mehr Platz um sie herum haben.
  • Kunsthobbys: In Mehrzweckbehältern kannst du Materialien zum Stricken, Häkeln, Sticken, Schmuckmachen und für andere Kunsthobbys aufbewahren. Für andere Hobbys solltest du in faltbare oder kleinere Versionen der Werkzeuge investieren, die du verwendest, wie z.B. faltbare Staffeleien oder tragbare Nähmaschinen.
  • Sportliche Hobbys: Richte eine schicke Ecke ein, um Ausrüstungsgegenstände wie Baseballschläger, Schläger oder Skier zu verstauen. Bei Bedarf kannst du auch faltbare Fahrräder oder faltbare Kajaks bekommen. Manche Sportbegeisterte entscheiden sich auch für Seile oder Klettergurte anstelle einer Leiter oder Treppe für ihren Dachboden.
  • Digitale Unterhaltung: Nimm all deine Spiele, Musik, Videos und Bücher mit in dein tiny house, indem du sie auf einem Tablet oder Laptop speicherst. Für einige beliebte Tischspiele gibt es Online-Versionen, sodass du sie überall spielen kannst.

6. Wie ist deine Einstellung zu Dingen?

Das Leben in einem tiny house und Minimalismus gehen Hand in Hand. Für Menschen, die gerne Gegenstände sammeln oder schöne, aber nicht sehr nützliche Dinge besitzen, ist ein tiny house vielleicht nicht geeignet.

Wenn du zu den Menschen gehörst, die an ihren Besitztümern hängen, wirst du es überwältigend finden, alles auszupacken, bis nur noch ein paar Koffer übrig sind.

Das Nötigste wie Bettzeug, die wichtigsten Kochutensilien, ein paar Erinnerungsstücke und ein paar Kleidungsstücke sind in der Regel das, was die Menschen in ihre neuen tiny houses packen. Bevor du umziehst, solltest du versuchen, dein Zuhause mit diesen Herausforderungen zu entrümpeln.

  • Die Vier-Boxen-Methode: Besorge dir drei Boxen und einen Eimer. Beschrifte jede Kiste mit „Behalten“, „Verschenken“ oder „Aufbewahren“. Die Tonne ist für das, was du wegwerfen musst. Sortiere deine Sachen in diese vier Kategorien
  • Die 12-12-12-Challenge : Finde 12 Dinge, die du wegwerfen, 12 Dinge, die du spenden, und 12 Dinge, die du aus jedem Zimmer in deinem Haus entfernen musst
  • Die Declutter 365 Mission : Minimiere alle 15 Minuten deines Tages einen Teil deines tiny housees. Du wirst es dir zur Gewohnheit machen, regelmäßig zu entrümpeln.

7. Wie oft bewirtest du Gäste?

Für Menschen, die gerne Partys veranstalten und Freunde zu Besuch haben, ist die Wahl eines tiny housees eine drastische Entscheidung. Wenn du in einem tiny house wohnst, ist es viel schwieriger, Leute einzuladen. Aber mit ein bisschen Kreativität kannst du ziemlich weit kommen. Hier sind ein paar Tipps, wie du Leute in dein tiny house einladen kannst:

  • Stelle große Möbel und Stühle an die Wände, damit deine Gäste mehr Platz zum Gehen haben.
  • Verwende die Tische, Bänke oder Hocker, die du hast. Ob es nun zusammenpasst oder nicht.
  • Bedecke den Boden mit Kissen und Teppichen für ein Essen im marokkanischen Stil.
  • Serviere Fingerfood, damit deine Gäste herumlaufen und sich unter sie mischen können, anstatt an einem Ort zu sitzen.
  • Halte Getränke kühl, indem du dein Waschbecken mit Eis füllst
  • Verwende gestaffelte Servierplatten für Vorspeisen, Desserts und andere Snacks

8. Siehst du Probleme als Herausforderungen?

Jedes Haus muss gewartet werden und kleine Häuser sind da keine Ausnahme. Die meisten Tiny-House-Bewohner lernen, wie sie ihr Tiny House bauen, sanieren und elektrifizieren können. Du musst das Dach reinigen, die Luftfeuchtigkeit im Auge behalten, Geräte warten und dein Haus auf den Winter vorbereiten – genau wie ein normaler Hausbesitzer

Wenn du handwerklich begabt bist und Spaß daran hast, diese häuslichen Probleme zu lösen, dann wird der Besitz eines tiny housees wahrscheinlich ein Kinderspiel sein

9. Was sind deine Pläne für die Zukunft?

Ein Haus zu kaufen ist eine große Entscheidung, auch wenn du dich für ein tiny house entscheidest. Es ist schön, wenn diese große Entscheidung auch mit deinen Plänen für die Zukunft zusammenhängt. Wenn du zum Beispiel planst, Kinder zu bekommen, solltest du das schon im Voraus bedenken

Und wenn du mit einem Hund in deinem tiny house leben willst, überlege dir, wie wohl er sich in dem tiny house fühlen wird. Können sie herumlaufen und sich austoben, ohne dass man auf ihnen herumtrampelt? Diese Fragen sollten deine Entscheidung und sogar deinen Planungsprozess leiten. Überlege dir, wer mit dir in dem Haus leben wird, und berate dich mit diesen zukünftigen Bewohnern, wenn du kannst

10. Was ist dir bei einem Haus wichtig?

Das ist wahrscheinlich die wichtigste Frage, die du dir stellen musst. Es gibt einige Kompromisse, zu denen du vielleicht nicht bereit bist. Vielleicht bist du zu klaustrophobisch, um in einem Dachgeschoss zu wohnen, oder du hasst den Abwasch so sehr, dass du ohne Spülmaschine nicht leben kannst

Sei ehrlich darüber, was dir wichtig ist, denn niemand kennt dich besser als du selbst. Stell dir das Leben in einem tiny house in Form von Aktivitäten vor: Kochen, Schlafen, Essen, Baden, Faulenzen und so weiter. Frag dich, in welchem Bereich du die meiste Zeit verbringst und ob du glücklich wärst, wenn dieser Bereich in einem kleineren Raum untergebracht wäre?

Du kannst dich auch dort umsehen, wo du gerade wohnst, und darüber nachdenken, was du magst und was nicht. Vielleicht magst du den Kamin nicht, aber du genießt dein Bad sehr. Das sind Entscheidungen, die du bei der Planung deines tiny housees ohnehin treffen musst.

Überlege dir genau, was deine Vorstellung von einem Zuhause ist. Und wenn dein Zuhause wie ein tiny house aussieht, dann solltest du dich dafür entscheiden

Den Knoten knüpfen

Wenn du dir sicher bist, dass du in einem winzigen Raum gut leben kannst, dann herzlichen Glückwunsch! Du bist eher bereit für ein tiny house als du denkst

Jonas
Jonas
Jonas ist ein junger Unternehmer, der unbedingt sein eigenes kleines Haus bauen möchte. Während er an seinem eigenen kleinen Haus arbeitet, teilt er seine Erfahrungen in Blogartikeln.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Neueste Nachrichten

Was ist Mindset? Die Bedeutung und alles, was du wissen musst

Wahrscheinlich hast du schon einmal gehört: "Es kommt auf deine Einstellung an! Trainer oder Gurus, die von einer "Wachstumsmentalität"...

Bin ich gestresst, überlastet oder ausgebrannt?

In diesem Artikel sprechen wir über Stress. Wir bekommen eine Menge Fragen dazu. In diesem ersten Teil werden wir...

Warum habe ich ein zittriges Augenlid?

Hast du jemals unter Augenlidzuckungen gelitten? Oder vielleicht liest du das hier, weil es dich gerade stört? Ein irritierendes...

Hast du einen Sinn in deinem Leben gefunden? 7 Fragen für den Anfang!

Bei der Sinnhaftigkeit geht es darum, was deinem Leben einen Sinn gibt. Was dich jeden Tag zu 100% strahlen...

Eifersucht innerhalb einer Freundschaft

Eifersucht innerhalb einer Freundschaft ist häufiger, als du denkst. In diesem Artikel nehme ich dich mit, um dir zu...

Was mache ich mit einem eifersüchtigen Partner?

Wenn man sich gerade erst kennengelernt hat, ist jede Beziehung lustig und aufregend. Man versucht, sich gegenseitig abzutasten und...

Unbedingt lesen

Was ist Mindset? Die Bedeutung und alles, was du wissen musst

Wahrscheinlich hast du schon einmal gehört: "Es kommt auf...

Bin ich gestresst, überlastet oder ausgebrannt?

In diesem Artikel sprechen wir über Stress. Wir bekommen...

Das könnte Sie auch interessierenVERBUNDENE
Für Sie empfohlen