Willenskraft trainieren

-

Wie kannst du deine Willenskraft trainieren?

Willenskraft ist eine schöne Sache. Es ist eine bestimmte Energie, die du entwickelt hast. Jeder Mensch hat in gewisser Weise Willenskraft. Doch die Willenskraft ist oft nur von kurzer Dauer. Sie funktioniert wie ein Muskel, den du trainieren kannst. Wie ein Muskel nutzt sich die Willenskraft irgendwann ab.

Willenskraft kann wie eine Art Katalysator wirken, um etwas in Gang zu bringen. Es funktioniert wie ein Schwungrad, etwas, das du immer für dein Unternehmen brauchst. Du brauchst Durchhaltevermögen, um ein Unternehmen zu gründen. Du kannst dir Willenskraft wie einen langen Atem vorstellen. Bevor du eine Anstrengung unternimmst, atmest du oft ein paar Mal tief durch. Und dann fängst du an. Aber wie entwickelt man Willenskraft? Wir werden es dir erklären.

Genieße die Reise

Willenskraft hilft dir, auf deine Ziele hinzuarbeiten. Es ist wichtig zu erkennen, dass langfristige Ziele nicht immer glücklich sind. Wenn du dir Ziele setzt, kommt es fast immer anders, als du denkst. Es ist wie ein Navigationssystem. Du kannst die Koordinaten deines Zielortes eingeben. Sobald du auf der Straße bist, gibt es immer wieder Nebenstraßen, manchmal hältst du auf einem Parkplatz an und manchmal musst du tanken. Genauso verhält es sich, wenn du auf deine Ziele hinarbeitest. Wenn du Willenskraft direkt mit dem Erreichen deiner Ziele verbindest, kannst du frustriert werden.

Versteife dich nicht zu sehr auf dein Ziel, sondern genieße die Reise. Du wirst sie finden, wenn du weitere Schritte machst. Überlege dir sehr genau, wie du deine Energie aufteilst. Das ist sehr wichtig zu wissen, wenn du dein Unternehmen gründest.

Willenskraft bedeutet, Ablenkungen zu widerstehen

Wenn du Willenskraft brauchst, um auf ein bestimmtes Ziel hinzuarbeiten, ist es sehr wichtig, dass du weißt, warum du es tust. Viele Menschen denken, dass Willenskraft etwas mit der Fähigkeit zu tun hat, etwas zu tun. Tatsächlich ist der Kern der Willenskraft die Fähigkeit, bestimmte Dinge nicht zu tun. Willenskraft schützt dich vor Ablenkungen. Es hilft dir, dich nicht von dem Ziel ablenken zu lassen, auf das du hinarbeitest.

Du hast die Willenskraft, bestimmten Emotionen zu widerstehen. Oder um die schlechten Dinge in deinem Leben zu vermeiden. Wenn du es so betrachtest, ist Willenskraft eigentlich die Fähigkeit, etwas nicht zu tun. Es ist etwas ganz anderes, als wenn du den ganzen Tag lang Dinge tust, die du lieber nicht tun würdest, und zwar mit Gewalt.

Wenn du dir darüber im Klaren bist, warum du bestimmte Dinge tust, wenn du einen Punkt am Horizont hast und dein Endergebnis klar ist, dann musst du es nicht unbedingt mit Willenskraft tun. Das kommt von selbst. Willenskraft entsteht, wenn du der Versuchung widerstehst, dich von deinem Ziel ablenken zu lassen.

Trainiere deine Willenskraft

Willenskraft ist etwas, das du trainieren kannst. Je öfter du ehrgeizig bist und deine Ziele verfolgst, desto stärker wird deine Willenskraft. Deine Willenskraft wird auch stärker, wenn du merkst, dass du ein Ziel mehrmals erreicht hast, nachdem du Disziplin gezeigt und dich nicht ablenken lassen hast. Dann wird es immer einfacher, es in Zukunft wieder zu tun.

Das Gleiche gilt für den Sport. Wenn du nie Sport treibst, musst du mit Willenskraft trainieren. Aber wenn du es öfter tust, dann wird es immer leichter und du musst deine Willenskraft nicht mehr so stark einsetzen. Wenn du recherchierst, wie du deine Willenskraft steigern kannst, dann wird oft Sport erwähnt. Du hörst auch viel über das Meditieren, um mehr Frieden in dir selbst zu finden.

Eine weitere gute Möglichkeit, deine Willenskraft zu steigern, ist, besser zu schlafen. Das hängt auch mit der Bewegung zusammen. Wenn du schlecht schläfst, bist du in der Regel weniger geneigt, dich am nächsten Tag zu bewegen, und du neigst auch eher dazu, schlecht zu essen. Es ist auch wahrscheinlicher, dass du von deiner Arbeit abgelenkt wirst, zum Beispiel durch die Verlockung deiner Freunde, die im Park sitzen. Das liegt alles daran, dass du mit einem Fehlstart begonnen hast.

Das Wichtigste ist, dass du zuerst weißt, wohin du gehen willst. Wenn du keinen Punkt am Horizont hast, wirst du sehen, dass es sehr schwierig ist, Willenskraft zu zeigen. Es sollte sich nicht wie Arbeit anfühlen, und es sollte nicht etwas sein, das man mühsam tun muss, um etwas zu erreichen. Du musst den Prozess und die Reise dorthin genießen.

Wenn du weißt, wohin du willst, ist der nächste Schritt, dich zu trainieren und deine Willenskraft zu stärken. Das kannst du tun, indem du mehr Sport treibst, mehr in deine Gesundheit investierst und deine Stresstoleranz erhöhst. Das sind alles Dinge, mit denen du spielen kannst. Wenn du damit arbeitest, wirst du sehen, dass du mehr Willenskraft hast.

Erst jetzt gibt es

Halte es klein. Behalte den Punkt am Horizont, aber arbeite nicht zu sehr mit langfristigen Zielen. Es gibt nur das Jetzt. Im Jetzt kannst du kleine Schritte machen. In dem Moment, in dem du damit erfolgreich bist, werden sofort positive Neurotransmitter produziert. Dann bist du eher geneigt, den nächsten kleinen Erfolg zu nehmen. Mach es nacheinander.

Sorge dafür, dass du dich über einen längeren Zeitraum mit einer Sache beschäftigst und du das Gefühl hast: Es geht mir gut dabei und es macht mir Freude. Wie lange das genau ist, darüber sind sich die Gelehrten nicht ganz einig. Eine sagt 21 Tage, eine andere sagt mindestens 21 Tage, eine andere sagt 40 Tage und wieder eine andere sagt 66 Tage.

Das Wichtigste ist, dass es dir Spaß macht. Denn warum solltest du etwas tun, das dir keinen Spaß macht? Manche Menschen drücken ihre Willenskraft so aus, dass sie dich sofort müde macht. Sie haben ein großes Stirnrunzeln im Gesicht, wenn sie sagen, dass sie viel mit Willenskraft machen müssen. Dann stellt sich die Frage: Tust du die richtigen Dinge? Das Einzige, wofür du Willenskraft brauchst, ist, den Versuchungen zu widerstehen und dich auf Kurs zu halten.

Ablenkungen bekämpfen

Wir leben in einer Zeit der vielen Versuchungen. Es ist eine gute Idee, deine Versuchungen zu visualisieren. Du könntest dich zum Beispiel leicht von sozialen Medien oder WhatsApp in Versuchung führen lassen.

Man hört sogar von Unternehmern, dass sie kein Smartphone mehr haben. Sie haben nur ein sehr kleines Telefon, mit dem sie telefonieren und simsen können. Sie tun dies, um der Versuchung zu entgehen. Wenn du ein unternehmerisches Gehirn hast, dann siehst du nur Möglichkeiten und deshalb auch nur Ablenkungen.

Angenommen, du bist versucht, den ganzen Tag auf dein Handy zu schauen. Du kannst ein Pflaster darauf kleben, indem du dein Smartphone loswirst. Dann hast du eine Lösung. Aber du hast die Ursache nicht beseitigt. Wenn du dann überlegst, wie du es loswerden kannst, musst du die Willenskraft aufbringen, nicht die ganze Zeit auf dein Handy zu schauen. Offenbar schaust du gerne auf dein Handy und magst es nicht, wenn du nicht auf dein Handy schaust.

Eigentlich musst du tiefer graben, um herauszufinden, warum du nach dieser Ablenkung suchst. Nir Eyal hat dies in seinem Buch Indistractable sehr gut beschrieben. Laut Nir Eyal kommt es nicht auf das Zeitmanagement an, sondern auf das Schmerzmanagement. In dem Moment, in dem du dich ablenken lässt, tust du das nur, weil du versuchst, einen bestimmten Schmerz zu vermeiden. Du wendest dich den sozialen Medien zu, weil du dich ablenken lassen willst. Du willst weniger tief in Gedanken sein. Du willst weniger tief über dein Leben nachdenken. Du willst nicht die schwierigen Entscheidungen treffen oder zur Arbeit gehen, auf die du keine Lust hast.

Du versuchst auf jede erdenkliche Weise, der Realität zu entkommen. Du erlaubst dir, dich ablenken zu lassen. Solange du abgelenkt bist und deinen Instagram-Feed aktualisierst, ist die Welt klein und sicher. Dann musst du nicht mehr deinen Instagram-Feed oder deine Zeit managen, sondern deinen Schmerz. Du musst herausfinden, wovor du in deinem Leben wegläufst. Was ist an der Basis falsch? Wenn du das in den Griff bekommst, brauchst du keine Willenskraft, um dich von ihr fernzuhalten.

Die gute Seite der Selbstbestimmung

Oft werden wir überzeugt, die nächste und übernächste Schwelle zu überschreiten. Das gilt umso mehr für Menschen mit einem ambitionierten Unternehmergeist. Dabei vergisst du, was du bereits erreicht hast. Halte hin und wieder inne und denke über deine Erfolge nach. Schau nicht nur auf das, was du noch nicht erreicht hast, sondern auf das, was du hast. Auf diese Weise wirst du sanfter und mitfühlender mit dir selbst werden. Es fühlt sich dann weniger nach Willenskraft an, diese Schritte weiter zu machen.

Wenn du so damit umgehst, kannst du sogar anfangen, den Schmerz zu genießen, der damit einhergeht. Kehren wir zur Metapher des Sports zurück. Angenommen, dein Ziel ist es, ein Six-Pack zu haben. Dann musst du die Willenskraft aufbringen, dafür zu trainieren. Wenn du lange genug daran arbeitest, wirst du merken, dass du es nicht mehr mit Willenskraft machen musst, sondern dass du mit dem Endergebnis eins geworden bist. Du wachst morgens nach dem Training auf und denkst: „Oh, ich habe Bauchschmerzen, das ist schön.“ Dieser Schmerz ist buchstäblich ein Wachstumsschmerz.

Wenn deine Freunde etwas trinken gehen und du mit deinem Geschäft oder deiner Entwicklung beschäftigt bist, tut es weh, „nein“ zu sagen. Schau also, ob es notwendig ist, „Nein“ dazu zu sagen. Denn um erfolgreich zu werden, musst du nicht auf all die schönen Dinge im Leben verzichten. Wenn du bereit bist, dieses Opfer für dich selbst zu bringen, dann kannst du jedes Mal stolz auf dich sein, wenn du „Nein“ gesagt hast. Du hast es geschafft, dich für dich selbst zu entscheiden und zu wachsen. Der Schmerz, den du fühlst, ist Wachstum. Auf diese Weise wird es zu einem Prozess, der Spaß macht.

Viele Menschen sagen, dass es ihnen schwerfällt, immer wieder Nein zu Versuchungen zu sagen. Aber du kannst es auch umdrehen: Sag ja zu dir selbst. Wenn du das nicht tust, wirst du weiterhin ein Interesse daran haben, dich klein zu halten und es dir unnötig schwer zu machen. Willst du das oder nicht? Dann lass dich ganz darauf ein. Dann ist es viel einfacher, Nein zu den Menschen um dich herum zu sagen.

Übe weiter deine Willenskraft

Wenn du deine Ziele öffentlich machst, indem du sie zum Beispiel auf Instagram teilst, gehst du eine große Verpflichtung gegenüber dir selbst ein. Wenn du deine Ziele nicht erreichst, ist es ein Misserfolg. Wenn du es öffentlich machst und die Menschen um dich herum mit einbeziehst, trägst du es nicht allein, sondern ihr tragt es gemeinsam. Du bekommst deshalb oft positive Fragen von Leuten. Die Menschen sind interessiert und wollen wissen, wie es dir geht. So wirst du ständig mit deinem Ziel gefüttert, das du verwirklichen möchtest. Dann wird die Willenskraft in gewisser Weise leichter für dich.

Wenn du etwas tust, das du nicht magst, das dir aber hilft, dein Ziel zu erreichen, hörst du oft, dass die Leute neidisch sind. Dass sie auch diese Disziplin haben wollen. Aber eigentlich wollen sie nicht die Disziplin, sie wollen das Ergebnis. Das ist etwas anderes. Es muss ein Endergebnis sein, das zu dir passt. Disziplin wird irgendwann zur Routine, wenn du dich lange genug darauf konzentrierst. Disziplin und Willenskraft liegen ganz nah beieinander. Das bedeutet, dass du genau wie Disziplin auch Willenskraft üben kannst.

Ein weiteres Mittel zur Stärkung der Willenskraft ist zum Beispiel das kalte Duschen. Am Anfang ist es schrecklich, aber auf lange Sicht gewöhnst du dich daran und es wird sogar schön. Langsam aber sicher wird es zur Routine. Achte darauf, dass du gesunde Gewohnheiten für dich entwickelst. Schaffe dir eine Infrastruktur, in der es sehr einfach ist, dich innerhalb dieser Leitplanken zu halten, damit du nicht so leicht in Versuchung gerätst.

Wisse, wofür du es tust. Teile das so oft wie möglich mit den Menschen. Auf diese Weise wirst du unterstützt. Du wirst nicht nur unter die Lupe genommen, sondern deine Mitmenschen haben in der Regel nur dein Bestes im Sinn. Warum es also nicht teilen? Willenskraft ist keine Frage des Müssens, sondern des Wollens, Erlaubens und Begehrens. Auf diese Weise wird das Leben so viel Spaß für dich sein.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Neueste Nachrichten

Der vollständige Leitfaden für erneuerbare Energiequellen

Der Umstieg auf erneuerbare Energien kann dazu beitragen, Ihre Energierechnungen zu senken und gleichzeitig Ihren ökologischen Fußabdruck zu verringern....

Was ist Mindset? Die Bedeutung und alles, was du wissen musst

Wahrscheinlich hast du schon einmal gehört: "Es kommt auf deine Einstellung an! Trainer oder Gurus, die von einer "Wachstumsmentalität"...

Bin ich gestresst, überlastet oder ausgebrannt?

In diesem Artikel sprechen wir über Stress. Wir bekommen eine Menge Fragen dazu. In diesem ersten Teil werden wir...

Warum habe ich ein zittriges Augenlid?

Hast du jemals unter Augenlidzuckungen gelitten? Oder vielleicht liest du das hier, weil es dich gerade stört? Ein irritierendes...

Hast du einen Sinn in deinem Leben gefunden? 7 Fragen für den Anfang!

Bei der Sinnhaftigkeit geht es darum, was deinem Leben einen Sinn gibt. Was dich jeden Tag zu 100% strahlen...

Eifersucht innerhalb einer Freundschaft

Eifersucht innerhalb einer Freundschaft ist häufiger, als du denkst. In diesem Artikel nehme ich dich mit, um dir zu...

Unbedingt lesen

Der vollständige Leitfaden für erneuerbare Energiequellen

Der Umstieg auf erneuerbare Energien kann dazu beitragen, Ihre...

Was ist Mindset? Die Bedeutung und alles, was du wissen musst

Wahrscheinlich hast du schon einmal gehört: "Es kommt auf...

Das könnte Sie auch interessierenVERBUNDENE
Für Sie empfohlen