Ungewissheit im Bett

-

Unsicherheit im Bett ist weiter verbreitet, als du denkst. Ich spreche nicht einmal vom „ersten Mal“. Natürlich sind dann alle noch unsicherer. Trotzdem kannst du dein ganzes Leben lang unsicher im Bett bleiben, während dein Partner es nicht einmal merken muss.

Unsicher im Bett – du oder dein Partner?

Viele Menschen haben unter der Bettdecke weniger Selbstvertrauen – oder darüber, natürlich 😉 Das ist etwas, das man nicht sofort an jemandem bemerkt (logischerweise), aber es kann sehr nervig sein.

Nicht nur für die Menschen, mit denen du diesen Moment teilst, sondern definitiv auch für dich selbst. Es ist daher viel zu einfach zu sagen, dass du dir keine Sorgen machen musst.

Aber ich denke, du solltest besser selbst herausfinden, wie du sie loswirst. Fühlst du dich unsicher im Bett oder mit deinem Partner? Dann wirf einen Blick auf meinen Blog. Ich werde dir mehr darüber erzählen und was du dagegen tun kannst. Ich gebe dir auch 5 Tipps, wenn du im Bett unsicher bist:

Woher kommt diese Unsicherheit im Bett?

Mit jemandem ins Bett zu gehen, sollte eine schöne und lustige Erfahrung sein. Endlich könnt ihr euch gegenseitig intim genießen. Deshalb ist es ärgerlich, wenn du diese Erfahrung nicht vollständig und auf eine gute Art und Weise machen kannst.

„Sich beim Sex unsicher zu fühlen, kann dazu führen, dass man sich weniger gut fühlt – leider kann das manchmal jahrelang anhalten“

Auch für deinen Bettpartner kann es schwierig sein, sich ganz auf den Moment einzulassen. Warum bist du dann so unsicher? Hattest du schon immer weniger Selbstvertrauen? Hast du in diesem Bereich etwas sehr Negatives erlebt oder stimmt dein Selbstbild einfach nicht?

Völlig nackt geben

Wenn du im Bett unsicher bist, kann das mehrere Gründe haben. Du kannst dich zum Beispiel unwohl fühlen, wenn du nackt bist. Du findest es schwierig, dich vor jemandem des anderen Geschlechts auszuziehen.

Vielleicht bist du dir auch über deine Maße und Proportionen unsicher. Oder schämst du dich generell für dich selbst? Ein kleiner Tipp: Die Person, mit der du dein Bett teilst, macht sich darüber kaum Gedanken. Er oder sie hat ihre eigenen Unsicherheiten, auch wenn es vielleicht nicht so aussieht.

Safer Sex

Du kannst auch Angst vor möglichen unangenehmen Folgen haben, wie Krankheiten oder ungeplante Verlängerungen 😉

Das ist zwar oft unnötig, aber es klingt nicht ganz unplausibel. Ich möchte aber sagen, dass du dir oft keine Sorgen machen musst. Solange du die Dinge sicher machst, kann fast nichts schiefgehen.

Unsicher im Bett wegen einer Person?

Bevor ich mir meine 5 Tipps mit dir anschaue, solltest du dich fragen, ob das Gefühl der Unsicherheit im Bett durch eine bestimmte Person verursacht wird. Ich meine damit, ob du dich mit einer bestimmten Person im Bett unwohl fühlst?

Wenn das der Fall ist, ist es immer am besten, zuerst mit dieser Person zu sprechen. Das ist besonders wichtig, wenn du in irgendeiner Weise verbunden bist. Darüber zu kommunizieren und zu reden,löst oft vieles.

Selbstbewusster im Bett werden

Jetzt, wo du etwas Zeit hattest, zu lesen und darüber nachzudenken, was bei dir los sein könnte, lass uns nach Lösungen suchen.

„Ich verstehe, wenn du dir oder deinem Partner das unsichere Gefühl nehmen willst, aber das erfordert Geduld

Du kannst nicht erwarten, dass alle deine Unsicherheiten auf einen Schlag verschwinden, aber rechne mit einer stetigen Verbesserung.

Mit diesen 5 Tipps für unsichere Menschen im Bett und den folgenden Aktionen kannst du richtig loslegen. Auf diese Weise kannst du dieses besondere und schöne Erlebnis für dich und deinen Bettpartner verbessern. So kannst du auch die negativen Seiten vergessen. Das Bett mit jemandem zu teilen, sollte schließlich etwas Magisches sein, und das wünsche ich dir!

Unsicher im Bett – 5 Tipps:

1. Genieße den Moment

Zuallererst ist es gut, sich daran zu erinnern, dass du es tust, weil du eine schöne Erfahrung mit jemandem teilen willst.

Deshalb solltest du in einem solchen Moment nicht zu viel nachdenken. Das kann nur gegen dich arbeiten“

Das hört sich sehr schwammig an, aber lass dich auf den Moment selbst ein. Lache zum Beispiel beim Sex und mach es nicht zu sehr zum Thema. Das Vergnügen steht an erster Stelle. Parke deine Gedanken für einen Moment und vergiss alles, was du noch zu tun hast und auf deiner To-Do-Liste steht 😉

Das Beste am Liebemachen ist, dass du nie genau weißt, wie es ausgehen wird. Genieße das, manchmal werden die Aktionen mehr auf dich, manchmal auf deinen Partner abzielen. Alles ist gut. Viel Spaß!

2. Lass die andere Person dich bewundern

Das kann für Menschen, die sich unsicher fühlen, ein sehr schwieriger Schritt sein, aber denke daran, dass die Person einen Moment mit dir aus einem bestimmten Grund teilt.

„Wenn die betreffende Person dich (und deinen Körper) nicht so schätzen kann, wie du bist, ist es ohnehin besser, aufzuhören

Du solltest dich nicht unter Wert verkaufen und jemand sollte auf dich zugehen. Hab keine Angst, dass jemand es nicht ernst meint, wenn er oder sie auf dich losgeht. Wage es, dich einem anderen zu öffnen.

Wenn sich das wirklich nicht einfach anfühlt, mach „Schritte“ nach vorne. Zeige der anderen Person jedes Mal ein bisschen mehr von dir. Auf diese Weise fühlt es sich nicht so an, als ob du etwas tun müsstest. Das Einzige, was du tun musst, ist, dich mit der Erfahrung wohlzufühlen.

3. Übernimm die Führung

Ob du es glaubst oder nicht, die Kontrolle beim Sex zu übernehmen, kann unglaublich hilfreich sein.

„Wenn du deinen Bettpartner in den Wahnsinn treiben kannst, stärkt das dein Selbstbewusstsein“

Außerdem wirst du anfangen, den Sex viel mehr zu genießen und du kannst stolz auf dich sein. Schön, dass du mehr Selbstvertrauen aufbauen kannst, indem ihr zusammen ins Bett geht und selbst die Führung übernehmt. Auch dein Selbstbild wird sich deutlich verbessern. Eine Win-Win-Win-Situation 😉

4. Sprich mit deinem Bettpartner

Auch das ist eine knifflige Angelegenheit, aber ein guter Schritt in die richtige Richtung zu mehr Selbstvertrauen im Bett. Mit deinem Bettpartner über Sex zu kommunizieren, kann viel klären.

Es kann sein, dass du Dinge besprechen kannst, die dir jetzt einfach unangenehm sind. Hab keine Angst davor, denn dein Bettpartner wird es oft zu schätzen wissen, wenn du ihm oder ihr von diesen Dingen erzählst. Auf diese Weise kannst du auch Konflikte vermeiden.

5. Sorge dafür, dass du es dir so bequem wie möglich machst

Eine weitere Sache, die dir helfen kann, deine Unsicherheit im Bett loszuwerden, ist, es für dich so ideal wie möglich zu machen. Du kannst dies auf verschiedene Arten tun:

„Du kannst dafür sorgen, dass du dich optisch herausputzt oder dass du besondere Dinge im Haus hast“

Bitte beachte, dass es bei allem darum geht, das bestmögliche Erlebnis zu haben. Auf diese Weise kannst du dich an den Gedanken gewöhnen und fühlst dich weniger unsicher.

Auch der Kauf eines schönen Dessous-Sets kann helfen (dieser Tipp ist für die Frauen unter uns). Das ist natürlich toll für deinen Partner, aber auch du selbst kannst dadurch einen guten Selbstvertrauensschub bekommen. So kann das Abenteuer der Verführung wirklich beginnen. Es fühlt sich gut an, zu wissen, dass du attraktiv bist.

Für Männer kann es auch viel bringen, wenn sie etwas Kölnisch Wasser auftragen, sich etwas länger die Zähne putzen oder eine gute Rasur haben.

Natürlich hängt es davon ab, welchen Beruf du ausübst, aber wasche deine Hände gut mit Seife. Kümmere dich auch um deine Nägel. Es sind nur Kleinigkeiten, aber eine Frau kann sich schnell von dir abwenden, wenn du dich nicht um diese Dinge kümmerst. Frauen achten viel eher auf die Details.

Unsicher im Bett – Genieße, lächle und nimm es nicht zu ernst

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Neueste Nachrichten

Der vollständige Leitfaden für erneuerbare Energiequellen

Der Umstieg auf erneuerbare Energien kann dazu beitragen, Ihre Energierechnungen zu senken und gleichzeitig Ihren ökologischen Fußabdruck zu verringern....

Was ist Mindset? Die Bedeutung und alles, was du wissen musst

Wahrscheinlich hast du schon einmal gehört: "Es kommt auf deine Einstellung an! Trainer oder Gurus, die von einer "Wachstumsmentalität"...

Bin ich gestresst, überlastet oder ausgebrannt?

In diesem Artikel sprechen wir über Stress. Wir bekommen eine Menge Fragen dazu. In diesem ersten Teil werden wir...

Warum habe ich ein zittriges Augenlid?

Hast du jemals unter Augenlidzuckungen gelitten? Oder vielleicht liest du das hier, weil es dich gerade stört? Ein irritierendes...

Hast du einen Sinn in deinem Leben gefunden? 7 Fragen für den Anfang!

Bei der Sinnhaftigkeit geht es darum, was deinem Leben einen Sinn gibt. Was dich jeden Tag zu 100% strahlen...

Eifersucht innerhalb einer Freundschaft

Eifersucht innerhalb einer Freundschaft ist häufiger, als du denkst. In diesem Artikel nehme ich dich mit, um dir zu...

Unbedingt lesen

Der vollständige Leitfaden für erneuerbare Energiequellen

Der Umstieg auf erneuerbare Energien kann dazu beitragen, Ihre...

Was ist Mindset? Die Bedeutung und alles, was du wissen musst

Wahrscheinlich hast du schon einmal gehört: "Es kommt auf...

Das könnte Sie auch interessierenVERBUNDENE
Für Sie empfohlen