Sind die Menschen monogam, oder ist das eine Entscheidung?

-

Bis über beide Ohren verliebt sein, im selben Haus wohnen, Babys machen und sich nie wieder loslassen – insgeheim träumen wir alle von dieser unvermeidlichen Liebe. Aber gibt es das wirklich, dass du eine Person für den Rest deines Lebens magst: eine monogame Beziehung? Oder ist die Vorstellung, dass Menschen monogam sind, ein romantisches Bild, das so tief verwurzelt ist, dass wir daran glauben?

Die Schriftstellerin Simone van Saarloos hat bei Mindshakes ein starkes Plädoyer für Polyamorie gehalten. „Was wir als Liebe bezeichnen, ist größtenteils gesellschaftlich bestimmt“, glaubt sie.

Monogamie in einer Beziehung

Und wir haben das Thema auch in unserem eigenen Schubladendenken diskutiert. „Ich fühle mich männlicher und stärker, wenn ich das Bett auch mit anderen Frauen teilen kann“, sagt Harry Schaap.

Aber die Schauspielerin Isis Cabolet argumentiert im selben Clip: „Ich finde es ärgerlich, dass die Leute nicht mit dem zufrieden sind, was sie haben.“

Laut der Liebesidealistin Clarissa Alberg hat das alles mit der Wahl zu tun, aber Patrick Klerks erklärt: „Sich wie etwas zu fühlen und etwas zu lieben sind zwei sehr unterschiedliche Dinge.“

Die Meinungen über Monogamie und Polygamie sind geteilt, das ist sicher. Ein Denkanstoß.

Polygamie ist eine Bedingung

Charles Darwin schrieb (1879) in „Über die Entstehung der Arten“, dass Polygamie eine Voraussetzung für eine günstige Entwicklung ist. Laut Darwin ist der Mensch also von Natur aus untreu. Okay, das ist hart. Aber es gibt eine Logik: Evolutionär gesehen wollen wir die beste Kombination finden, um starke Nachkommen zu produzieren.

Männer wollen ihr genetisches Material so weit wie möglich verbreiten, und Frauen suchen nach der genetisch interessantesten Option.

„Du kannst dir aussuchen, ob du dem nachgibst oder nicht, aber ich denke, all diese evolutionär bedingten Tendenzen sind einfach im Menschen und werden immer da sein.

Und sei ehrlich. Denkst du nie an eine andere Person? Im selben Interview wird auf eine Studie verwiesen, die zeigt, dass 98% der verheirateten Männer und 80% der verheirateten Frauen über Sex mit einem anderen Mann fantasieren. „Das zeigt, wie sehr diese Tendenzen in den Menschen verankert sind. Ich glaube, es ist eine Illusion zu glauben, dass man Fremdgehen und außereheliche Affären verbannen kann“.

Offiziell ist es in den Niederlanden nicht erlaubt, mehr als eine Person zu heiraten. Das Bürgerliche Gesetzbuch besagt: Eine Person kann nur durch die Ehe mit einer anderen Person vereint werden. Vielleicht ist das der Grund, warum ein Drittel der Ehen (laut CBS) mit einer Scheidung endet?

Serielle Monogamie

Biologen zufolge ist es der natürlichste Drang der menschlichen Spezies, seriell monogam zu sein. Also: eine Zeit lang mit jemandem zusammen sein, bis diese Person deine Bedürfnisse nicht mehr erfüllt. „Heutzutage sind wir nicht mehr zusammen, bis der Tod uns scheidet, weil Gott oder jemand anderes es so gewollt hat, sondern wir sind zusammen, bis wir genug haben. Im Durchschnitt sind das etwa vier Jahre.

Die Anthropologin Helen Fisher fand ein universelles Muster der seriellen Monogamie. Sie analysierte die Scheidungsraten in Dutzenden von Gesellschaften und stellte fest, dass die Scheidungen nach einer Beziehung von etwa vier Jahren ihren Höhepunkt erreichen. Sie glaubt, dass dieser Scheidungszyklus der vierjährigen „Brutzeit“ unserer Vorfahren in der afrikanischen Savanne folgt. Sie hatten etwa ein Kind in vier Jahren. Wenn das Kind ein wenig laufen konnte, konnten sich die Paare trennen, um sich den nächsten Partner zu suchen

Zusammen in einer Beziehung sein

Evolutionär oder nicht, viele Menschen haben ein tief sitzendes Bedürfnis, mit jemandem zusammen zu sein. Um wirklich zusammen zu sein, einander bedingungslos zu lieben und einander für immer treu zu bleiben.

Der spirituelle Lehrer Jeff Foster hat dazu vielleicht die schönste Vision. Eine Beziehung ist keine „Sache“, sie ist buchstäblich nichts, sagt er, aber: „Da ist sie. Da bin ich. Und es gibt diesen Moment. Wir sind beide frei. Es gibt nichts, was uns zusammenhält. Aber wir sind gerne zusammen. Also ist sie da.“

Jonas
Jonas
Jonas ist ein junger Unternehmer, der unbedingt sein eigenes kleines Haus bauen möchte. Während er an seinem eigenen kleinen Haus arbeitet, teilt er seine Erfahrungen in Blogartikeln.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Neueste Nachrichten

Der vollständige Leitfaden für erneuerbare Energiequellen

Der Umstieg auf erneuerbare Energien kann dazu beitragen, Ihre Energierechnungen zu senken und gleichzeitig Ihren ökologischen Fußabdruck zu verringern....

Was ist Mindset? Die Bedeutung und alles, was du wissen musst

Wahrscheinlich hast du schon einmal gehört: "Es kommt auf deine Einstellung an! Trainer oder Gurus, die von einer "Wachstumsmentalität"...

Bin ich gestresst, überlastet oder ausgebrannt?

In diesem Artikel sprechen wir über Stress. Wir bekommen eine Menge Fragen dazu. In diesem ersten Teil werden wir...

Warum habe ich ein zittriges Augenlid?

Hast du jemals unter Augenlidzuckungen gelitten? Oder vielleicht liest du das hier, weil es dich gerade stört? Ein irritierendes...

Hast du einen Sinn in deinem Leben gefunden? 7 Fragen für den Anfang!

Bei der Sinnhaftigkeit geht es darum, was deinem Leben einen Sinn gibt. Was dich jeden Tag zu 100% strahlen...

Eifersucht innerhalb einer Freundschaft

Eifersucht innerhalb einer Freundschaft ist häufiger, als du denkst. In diesem Artikel nehme ich dich mit, um dir zu...

Unbedingt lesen

Der vollständige Leitfaden für erneuerbare Energiequellen

Der Umstieg auf erneuerbare Energien kann dazu beitragen, Ihre...

Was ist Mindset? Die Bedeutung und alles, was du wissen musst

Wahrscheinlich hast du schon einmal gehört: "Es kommt auf...

Das könnte Sie auch interessierenVERBUNDENE
Für Sie empfohlen