Ich esse gesund, aber ich nehme nicht ab – 16 häufige Ursachen

-

Du isst gesund, aber du nimmst nicht ab. Was läuft schief? Schau dir diese häufigen Ursachen an, um dein Plateau zu überwinden und wieder abzunehmen

Schritt 1 – Was ist deine Definition von gesund?

Ich treffe so viele Menschen, die sagen, dass sie sich gesund ernähren – und sich dann einen Kuchen in den Hals schieben. Oder zum Mittagessen ein Weißbrot mit Margarine und verarbeiteter Hähnchenbrust.

Gesunde Ernährung ist nicht kompliziert, nicht teuer und nicht schwierig. Aber die meisten Menschen sehen den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Was ist gesund und was nicht?

Diese Frage habe ich mir in den letzten Jahren immer wieder gestellt.

Und weißt du was? Unter Wissenschaftlern gibt es nicht so viele Diskussionen darüber, was gesund ist und was nicht. Die Diskussion findet hauptsächlich im kommerziellen Bereich statt. Die Lebensmittelhersteller, Big Pharma, der medizinische Sektor, die „korrupten“ Forscher, die ihr Geld von Parteien erhalten, die ein Interesse an den Ergebnissen ihrer Forschung haben, die ideologischen Ernährungsfreaks, die populären Medien und die Lobbyisten all dieser Parteien, die die Regierung verwirren.

Und wenn ich meine einfachen Erkenntnisse über gesunde Ernährung in einem Satz zusammenfassen müsste, würde er wie folgt lauten:

Bewege dich zu einem Essverhalten, das so viel wie möglich aus unverarbeiteten pflanzlichen Lebensmitteln besteht. Unverarbeitet bedeutet, dass nichts Schlechtes hinzugefügt und nichts Gutes entfernt wurde.

Ist deine Ernährung nicht so? Dann weißt du, dass du Veränderungen vornehmen kannst, um gesünder zu leben.

16 häufige Gründe, warum Menschen nicht abnehmen

Im Folgenden findest du 16 häufige Gründe, warum Menschen, die sagen, dass sie sich gesund ernähren , nicht abnehmen.

  1. Deine Definition von „gesund“ stimmt nicht mit der Realität überein. Scheiben von Hühnerbrust enthalten weniger Fett als Scheiben von Speck. Aber sie enthalten immer noch gesättigte Fette, Dutzende von Zusatzstoffen und verschiedene krebserregende Substanzen. Die Tatsache, dass etwas im Vergleich zu einem anderen ungesunden Produkt „mager“ ist, bedeutet nicht, dass es deine Gesundheit fördert. Im Fernsehen wird kaum für Obst und Gemüse geworben – dafür gibt es unzählige Werbungen für Lebensmittel, die krank und dick machen. Wenn jemand versucht, es als „gesund“ zu verkaufen, ist es fast immer das Gegenteil.
  2. Du verbrauchst eine Menge Öl. Öl ist ein stark verarbeitetes Produkt, es wächst nicht auf einem Baum. Er enthält sehr viele Kalorien und wenig Nährwert. Olivenöl wird stark als gesunde Alternative zu tierischen Fetten beworben. Das heißt aber nicht, dass sie an sich gesund ist. Wenn du viel Olivenöl isst, bekommst du einfach Fett in deinen Blutgefäßen, auf deinem Bauch und zwischen deinen Organen. Sei also klug im Umgang mit Öl und verwende es sparsam.
  3. Du isst zu wenig Ballaststoffe. Ballaststoffe sorgen für ein Sättigungsgefühl, ernähren deine Darmflora (sie sind sogenannte Präbiotika) und helfen dir, gesund zu bleiben. Du isst weniger, hast einen besseren Stuhlgang und fühlst dich weniger aufgebläht. Fasern kommen nur in Pflanzen vor. Je mehr Ballaststoffe du also isst, desto mehr Gemüse, Obst und Vollkornprodukte bekommst du.
  4. Du isst wenig oder gar keine Hülsenfrüchte. Hülsenfrüchte enthalten viele Ballaststoffe und einzigartige Substanzen, die deinen Blutzuckerspiegel regulieren. Wenn du mittags Hülsenfrüchte isst, steigt dein Blutzuckerspiegel beim Abendessen nicht so stark an. Das wird dir helfen, dein Gewicht zu halten. Die meisten Menschen essen nur ein paar Mal im Monat Hülsenfrüchte, während die Empfehlung bei etwa 3 Portionen pro Tag liegen sollte. Verwende täglich Bohnen, Linsen, Tofu, Tempeh oder Hummus, um davon zu profitieren.
  5. Du isst eine Menge raffinierten Zucker. In unverarbeiteten pflanzlichen Lebensmitteln findest du keinen raffinierten Zucker. Ja, Obst enthält Zucker. Aber wenn du ein Stück Obst als Ganzes isst, hat dieser Zucker keine negativen Auswirkungen auf deinen Körper. Isolierter Zucker schon, denn er ist nicht mit Ballaststoffen und anderen Nährstoffen angereichert. Und denk daran: Zucker ist Zucker. Reduziere also die „gesunden“ Zuckerarten wie Honig, Agavendicksaft, Palmzucker, Kokosblütenzucker usw. Süße dein Essen mit frischem Obst oder ganzen Trockenfrüchten.
  6. Du isst eine Menge Fleisch und Fisch. Es stimmt, dass Fleisch und Fisch Nährstoffe enthalten. Aber du kannst diese Nährstoffe (mit Ausnahme von B12) aus pflanzlichen Lebensmitteln bekommen. Fleisch und Fisch haben negative Auswirkungen auf deinen Körper. Wie kleine Entzündungen im ganzen Körper und ein erhöhtes Risiko für alle möglichen Krankheiten. Pflanzliche Lebensmittel haben noch andere Nebeneffekte, wie eine strahlende Haut, eine entzündungshemmende Wirkung und ein verringertes Risiko für verschiedene Krankheiten. Und sie enthält auch viel weniger Kalorien.
  7. Du isst eine Menge Käse und andere Milchprodukte. Käse ist nicht gesund – egal, was die Käseindustrie uns erzählt. In geringerem Maße gilt das auch für andere Milchprodukte. Ja – Milchprodukte enthalten Kalzium. Aber du kannst das Kalzium aus Gemüse (auch aus Blattgemüse) bekommen, ohne die vielen gesättigten Fette, die gereizte Darmwand, die vielen Kalorien und das erhöhte Risiko für alle möglichen Krankheiten, einschließlich (ironischerweise) Osteoporose.
  8. Du isst stark verarbeitete Lebensmittel. Vollwertige Lebensmittel machen deinen Körper glücklich. Ein Brot aus Vollkornmehl ist ein erkennbar unverarbeitetes Produkt (nichts Schlechtes hinzugefügt, nichts Gutes entfernt). Ein durchschnittliches „braunes“ Supermarktbrot besteht aus Mehl (von vielen Fasern befreit) und einer ganzen Reihe von Zusatzstoffen und seltsamen Zutaten wie Zucker. Auch wenn du denkst, dass es dir gut geht, wirst du oft getäuscht. Und das sieht man an deiner Badehose.
  9. Du trinkst Kalorien. Der Zucker, den du trinkst, wird schnell und mühelos in Fett umgewandelt – außer bei Smoothies mit ganzen Früchten. Einem Glas Cola fehlen Ballaststoffe und Nährstoffe, um die Absorption zu regulieren, also geht es fast sofort auf die Hüften. Und ja, das gilt auch für Fruchtsaft. Ohne den Zellstoff ist es einfach nicht gut für die Linie. Trinken muss nicht zwangsläufig Kalorien enthalten. Trinke Kräutertee, grünen Tee, schwarzen Kaffee (ohne Zucker), selbstgemachte grüne Smoothies und Wasser. Nicht süß genug? Dann nimm dir etwas Zeit, um dich daran zu gewöhnen. Jeder mag Wasser. Wenn sie das nicht täten, gäbe es einfach keine Menschen.
  10. Du isst zu viele gesunde Fette. Nüsse und Avocados sind gesund und lecker. Sie sind vollwertige Lebensmittel – aber sie enthalten auch eine Menge Kalorien. Wenn du abnehmen willst, ist es vielleicht besser, nicht ständig Avocados zu essen. Das Gleiche gilt für Trockenfrüchte. Eine Tüte Sultaninen ist schnell geleert und enthält eine Menge Kalorien. Versuch das mal mit zwei Kisten Weintrauben. Du wirst so satt werden, dass du aufhören wirst.
  11. Du isst zu wenig Nüsse. Aber mach nicht den Fehler, keine Nüsse zu essen. Sie können nicht nur dein Leben verlängern und das Risiko für alle möglichen Krankheiten verringern. Nüsse können dir auch ein Sättigungsgefühl geben. Halte dich an eine Handvoll pro Tag, um die Vorteile zu genießen, ohne unter den Nachteilen zu leiden.
  12. Du isst nur wenige Lebensmittel mit wenig Kalorien. Gemüse ist kalorienarm. Wenn du also mehr davon isst, kannst du große Portionen essen, ohne zuzunehmen. Du fühlst dich gesättigt und wirst nicht dick. Wirf also mehr Pilze, Zucchini, Paprika, Saubohnen, Brokkoli und anderes Gemüse in deine Gerichte, um sie gesünder und leichter zu machen.
  13. Du sitzt zu viel. Häufiges Sitzen verändert etwas in deinem Stoffwechsel, das dafür sorgt, dass du den Zucker in deinem Blut schneller in Fett umwandelst. Das ist der Grund, warum Menschen, die zu viel sitzen, im Durchschnitt ein kürzeres Leben führen. Also sitze weniger, stehe mehr und bewege dich mehr. Vielleicht kannst du ein paar Stunden am Tag im Stehen arbeiten?
  14. Du bewegst dich nicht genug. Du musst nicht viel Sport treiben, um abzunehmen. Je mehr du dich bewegst, desto mehr wirst du essen. Aber solange du mäßig trainierst, wirst du die Vorteile ernten, ohne die Nachteile zu erfahren. Gehe mehr zu Fuß, nimm die Treppe, fahre öfter mit dem Fahrrad. Baue mehr Bewegung in dein tägliches Leben ein, ohne dich ständig zu überanstrengen. Natürlich ist regelmäßiger Sport sehr gesund – aber er ist nicht entscheidend für das Abnehmen.
  15. Du machst eine Diät. Mache keine Diät. Arbeite stattdessen an deinen täglichen Gewohnheiten, um deine tägliche Kalorienzufuhr zu senken. Auf diese Weise kannst du dein Gewicht für den Rest deines Lebens halten. Ändere zum Beispiel dein Frühstück in Haferflocken mit Obst, deinen Snack in ein Stück Obst, dein Mittagessen in eine Suppe oder einen Salat usw., bis sich dein Tag weitgehend danach richtet. Bis dein Tag weitgehend aus Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten, Gemüse, Nüssen, Samen und Obst besteht.
  16. Irgendetwas stört dich. Isst du viel unverarbeitetes Obst und Gemüse? Treibst du regelmäßig Sport, trinkst du keinen Müll und isst du wenig tierische und verarbeitete Produkte? Es könnte sein, dass du eine Krankheit hast, die dich am Abnehmen hindert. Wenn ja, geh zu deinem Arzt. Aber iss weiter gesund – denn damit tust du deinem Körper immer mehr Gutes als Schlechtes!

Kleine Schritte – großer Spaß

Nimm kleine Änderungen an deiner Ernährung vor, um das Übergewicht loszuwerden. Denn wenn du eine Veränderung zur Gewohnheit machst, gelingt es dir automatisch, dein Gewicht für den Rest deines Lebens zu halten und gleichzeitig dein Krankheitsrisiko drastisch zu senken.

Also wirf diese vorgefertigten zuckerhaltigen „gesunden“ Müsliriegel aus deinem Leben – und nimm ein Stück Obst. Billiger, genauso nahrhaft und viel besser für deinen Körper und deine Taille.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Neueste Nachrichten

Der vollständige Leitfaden für erneuerbare Energiequellen

Der Umstieg auf erneuerbare Energien kann dazu beitragen, Ihre Energierechnungen zu senken und gleichzeitig Ihren ökologischen Fußabdruck zu verringern....

Was ist Mindset? Die Bedeutung und alles, was du wissen musst

Wahrscheinlich hast du schon einmal gehört: "Es kommt auf deine Einstellung an! Trainer oder Gurus, die von einer "Wachstumsmentalität"...

Bin ich gestresst, überlastet oder ausgebrannt?

In diesem Artikel sprechen wir über Stress. Wir bekommen eine Menge Fragen dazu. In diesem ersten Teil werden wir...

Warum habe ich ein zittriges Augenlid?

Hast du jemals unter Augenlidzuckungen gelitten? Oder vielleicht liest du das hier, weil es dich gerade stört? Ein irritierendes...

Hast du einen Sinn in deinem Leben gefunden? 7 Fragen für den Anfang!

Bei der Sinnhaftigkeit geht es darum, was deinem Leben einen Sinn gibt. Was dich jeden Tag zu 100% strahlen...

Eifersucht innerhalb einer Freundschaft

Eifersucht innerhalb einer Freundschaft ist häufiger, als du denkst. In diesem Artikel nehme ich dich mit, um dir zu...

Unbedingt lesen

Der vollständige Leitfaden für erneuerbare Energiequellen

Der Umstieg auf erneuerbare Energien kann dazu beitragen, Ihre...

Was ist Mindset? Die Bedeutung und alles, was du wissen musst

Wahrscheinlich hast du schon einmal gehört: "Es kommt auf...

Das könnte Sie auch interessierenVERBUNDENE
Für Sie empfohlen