Habt ihr wenig Sex in eurer Beziehung? Das sagt ein Beziehungstherapeut dazu

-

Immer mehr Menschen scheinen wenig oder keinen Sex zu haben, nachdem sie eine Weile zusammen waren und fragen sich, warum. Ist das überhaupt ein Problem? Und was kannst du tun, um dein Geschlecht wieder „heil“ zu machen? Wir haben die Beziehungstherapeutin und Sexologin Christin Schmidt gefragt

Wir alle haben von Zeit zu Zeit Lust auf Sex. Aber was ist, wenn du schon seit Monaten keine Lust mehr hast? Und du schaffst es nicht?

Der Ursprung des Problems

Christin: „Es gibt viele Gründe, warum eine Beziehung auch ohne Sex bestehen kann. Bei manchen Menschen ist die Sexualität nicht von Anfang an vorhanden, bei anderen wächst sie heran und bei wieder anderen gibt es eine direkte Ursache. Es ist wichtig zu erkennen, dass jede Beziehung ihre eigene Geschichte hat. Manche Paare kommen damit völlig klar und stören sich nicht daran, während andere sich sehr daran stören.“

Ist eine sexlose Beziehung gesund?

Christin: „Sex an sich sagt nichts über die Gesundheit einer Beziehung aus. Beziehungen, in denen es viel Sex gibt, können sehr ungesund sein. Und eine Beziehung kann auch ohne Sex sehr gesund sein. Sex kann eine Beziehung aufwerten und für zusätzliche Verbundenheit sorgen, aber es gibt auch viele Menschen, die diese Verbundenheit aus anderen Quellen der Intimität beziehen, wie zum Beispiel aus Berührungen, bedingungsloser Unterstützung, guten Gesprächen oder gemeinsamen Kindern.“

Sex ist also nicht unbedingt notwendig?

Christin: „Nein. Früher war Sex nur sehr funktional und auf die Fortpflanzung ausgerichtet. Aber mit der Zeit haben wir ihm so viel Bedeutung beigemessen, dass wir auch mit der Vorstellung aufgewachsen sind, dass es in einer Beziehung Sex geben muss, bevor sie gut ist. Und das ist einfach nicht der Fall: Es gibt unzählige Menschen, die kaum oder gar keinen sexuellen Kontakt haben, die aber sehr glücklich miteinander sind.

Was du oft siehst, ist, dass es andere Formen der Intimität gibt, damit sie wirklich ein Gefühl der Verbundenheit erleben und der anderen Person ihre Liebe zeigen können

Wann ist eine Beziehung sexlos?

Christin: „Gute Frage! Denn man könnte sagen, dass es sexlos ist, wenn es keine Form von sexuellem Kontakt mehr gibt. Aber es gibt auch Leute, die das sagen, obwohl sie ihrer Meinung nach „nur“ einmal im Monat Sex haben. Weil es dann einen starken Unterschied zwischen den Bedürfnissen nach Sex und der Häufigkeit der sexuellen Kontakte gibt, kann jemand seine Beziehung als sexlos erleben.

Du kannst dir aber auch die Absicht hinter dem Sex ansehen: Gibt es hauptsächlich „Muss“ oder gibt es ein echtes Verlangen nach sexuellem Kontakt. Ist die Sexualität in den Partnern lebendig, oder gibt es eigentlich kaum ein Gefühl mit der eigenen Sexualität.“

Warum hat das Wort „geschlechtslos“ einen so negativen Beigeschmack?

Christin: „Weil eine sexlose Beziehung oft eine Beziehung ist, in der nicht beide Partner es so wollen. Darüber hinaus bringt das Thema Sexualität oft Spannungen und Gefühle von Scham, Ablehnung und Enttäuschung mit sich. Die Bedeutung, die der Abwesenheit von Sex gegeben werden kann, kann zu Spannungen in anderen Aspekten der Beziehung führen. Die Tatsache, dass die Beziehung sexlos ist, kann dann zu einem Beziehungsabbruch führen.“

Hat eine sexlose Beziehung eine Chance, erfolgreich zu sein?

Christin: „Wenn es beiderseitiges Einverständnis, Resignation oder Akzeptanz ist, dass Sexualität in einer Beziehung keine Rolle spielt, dann muss das nicht bedeuten, dass die Beziehung schlecht ist oder dass sie zur Trennung führen wird. Aber gegenseitiges Einvernehmen ist hier wichtig, um zu verhindern, dass trotzdem Spannungen entstehen.“

Wie wichtig ist Sex in einer Beziehung?

Christin: „Sex, als Teil der Sexualität, kann sehr wichtig für eine Beziehung sein, aber du musst dich bewusst darum bemühen, eine gute und angenehme sexuelle Beziehung zu haben. Und das Wichtigste ist, dass du dir ein klares Bild davon machst, was ihr beide wollt und für wichtig haltet. Du musst dich nicht an die Erwartungen der Gesellschaft, der Menschen um dich herum oder an die Geschichten, die du in den Medien liest, anpassen. Wähle deine eigene Form, höre auf deine eigenen Bedürfnisse und Wünsche.“

Wie kannst du mit einer sexlosen Beziehung umgehen?

Christin: „In vielen Beziehungen (wenn nicht in allen) gibt es einen Unterschied im sexuellen Verlangen oder in der Häufigkeit des sexuellen Kontakts. Dem kannst du kaum entkommen. Aber abgesehen davon ist es auch eine ziemliche Herausforderung, immer gleichzeitig das Bedürfnis nach Sex zu haben. Wenn du also einen großen Unterschied in den Bedürfnissen hast und sie zeitlich aufeinander abstimmen musst, musst du dir dessen sehr bewusst sein.

Mach dir auf jeden Fall bewusst, dass die Sexualität bei jedem Menschen anders strukturiert ist und dass sie weitgehend individuell ist: Ob du Lust auf Sex hast oder nicht, hat viel mehr mit deinen eigenen Bedürfnissen in diesem Moment zu tun als mit denen deines Partners. Dennoch empfinden wir es oft als persönliche Ablehnung, wenn unser Partner keine Lust auf Sex hat, du aber schon.“

Was kannst du tun, um das Gleichgewicht wiederherzustellen?

Christin: „Darüber kann man ganze Bücher schreiben, aber das Wichtigste ist, dass man das Problem aufbricht. Das sorgt dafür, dass es keine Spannungen in eurer Beziehung gibt. Es ist ganz normal, dass es einen Unterschied im Verlangen gibt und das sagt normalerweise nichts darüber aus, wie attraktiv ihr den anderen findet oder wie sehr ihr euch liebt.

Versucht herauszufinden, auf welche Weise ihr eure Liebe zueinander zeigt Außerdem ist es immer eine Möglichkeit, deine eigene Sexualität mit aufrichtiger Aufmerksamkeit zu betrachten, um zu sehen, ob du mehr aus ihr herausholen kannst. Weißt du, wie deine Sexualität geprägt wurde? Und wie könnt ihr das in eurer Beziehung gestalten?“

Fazit

Christin: „Achte auf jeden Fall darauf, dass zwischen euch genug Intimität herrscht, damit du nicht an eurer gemeinsamen Liebesbeziehung zweifeln musst. Sex kann dabei eine schöne Rolle spielen, aber man kann Liebe auch auf so viele andere Arten zeigen.“

Jonas
Jonas
Jonas ist ein junger Unternehmer, der unbedingt sein eigenes kleines Haus bauen möchte. Während er an seinem eigenen kleinen Haus arbeitet, teilt er seine Erfahrungen in Blogartikeln.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Neueste Nachrichten

Der vollständige Leitfaden für erneuerbare Energiequellen

Der Umstieg auf erneuerbare Energien kann dazu beitragen, Ihre Energierechnungen zu senken und gleichzeitig Ihren ökologischen Fußabdruck zu verringern....

Was ist Mindset? Die Bedeutung und alles, was du wissen musst

Wahrscheinlich hast du schon einmal gehört: "Es kommt auf deine Einstellung an! Trainer oder Gurus, die von einer "Wachstumsmentalität"...

Bin ich gestresst, überlastet oder ausgebrannt?

In diesem Artikel sprechen wir über Stress. Wir bekommen eine Menge Fragen dazu. In diesem ersten Teil werden wir...

Warum habe ich ein zittriges Augenlid?

Hast du jemals unter Augenlidzuckungen gelitten? Oder vielleicht liest du das hier, weil es dich gerade stört? Ein irritierendes...

Hast du einen Sinn in deinem Leben gefunden? 7 Fragen für den Anfang!

Bei der Sinnhaftigkeit geht es darum, was deinem Leben einen Sinn gibt. Was dich jeden Tag zu 100% strahlen...

Eifersucht innerhalb einer Freundschaft

Eifersucht innerhalb einer Freundschaft ist häufiger, als du denkst. In diesem Artikel nehme ich dich mit, um dir zu...

Unbedingt lesen

Der vollständige Leitfaden für erneuerbare Energiequellen

Der Umstieg auf erneuerbare Energien kann dazu beitragen, Ihre...

Was ist Mindset? Die Bedeutung und alles, was du wissen musst

Wahrscheinlich hast du schon einmal gehört: "Es kommt auf...

Das könnte Sie auch interessierenVERBUNDENE
Für Sie empfohlen