Das sind die 6 verschiedenen Formen von Mutter-Tochter-Beziehungen (welche hast du?)

-

Die Beziehung zwischen Mutter und Tochter ist die erste Beziehung, die du hast. Eine Beziehung, die dann zur herzlichsten und liebevollsten werden kann, die du je haben wirst. Oder die komplizierteste. Vor zehn Jahren schrieb die englische Therapeutin Jean Woolard das Buch Daughters and Mothers (Töchter und Mütter), in dem sie ihre jahrelange praktische Erfahrung nutzte, um die Mütter zu klassifizieren, die sie gesehen hatte. Als Therapeutin hat sie gesehen, wie verhängnisvoll eine konfliktreiche Beziehung zwischen Mutter und Tochter sein kann.

Nicht nur zwischen Mutter und Tochter, sondern auch in den Beziehungen, die Töchter mit anderen haben. Ungelöste und unausgesprochene Konflikte werden unbewusst mit Geliebten, Partnern, Freundinnen und Kollegen ausgetragen.

Der größte Fehler, den du machen kannst

Der größte Fehler, den Töchter machen können, wenn sie ein schlechtes Verhältnis zu ihren Müttern haben, ist, ihren Müttern die Schuld zu geben. Eine Mutter kann so viele Dinge falsch machen oder gemacht haben, aber letztendlich ist es die Tochter, die entscheiden muss, dass solch negatives Verhalten keinen Einfluss mehr auf sie hat.

Um deine eigene Identität zu finden, sagt Woollard, musst du als Tochter loslassen und der „bösen“ Mutter verzeihen. Was geschehen ist, ist geschehen, und jetzt ist es Zeit, weiterzuziehen. Oder wie ich selbst zu einer Freundin sagte, die 40 geworden war und mich immer noch ab und zu anrief, um sich über ihre Mutter zu beschweren: „Die ersten 20 Jahre deines Lebens hatte deine Mutter Einfluss auf dich, die nächsten 20 Jahre hattest du Zeit, das zu verarbeiten, die nächsten 40 Jahre sind für dich“

Woollard beschreibt sechs Arten von problematischen Müttern, die unterschieden werden können, manchmal in Mischformen:

1. Der Schutzengel

Die beschützende Mutter schenkt ihrer Tochter alle Liebe, Aufmerksamkeit und Fürsorge. Anders als die liebende Mutter, die dies tut, tut die problematische Mutter dies teilweise, um ihre eigenen Ängste zu kontrollieren. Die Mutter mischt sich in jedes Detail des Lebens ihrer Tochter ein. Das hat zur Folge, dass ihre Tochter nie ihren eigenen Weg finden, eigene Entscheidungen treffen und unabhängig werden kann.

Wenn du so eine Mutter hast, ist es sehr wichtig, Grenzen zu setzen. Es ist nicht immer leicht, seine eigene Unabhängigkeit zu finden, aber mit einer überfürsorglichen Mutter musst du auch für diese Unabhängigkeit kämpfen.

2. Die abhängige Mutter

Mutterschaft bedeutet, dein Kind mit all deiner Liebe aufzuziehen und es dann voller Selbstvertrauen in die Welt zu schicken. Wie ein Kleinkind, das Fahrradfahren lernt, läuft die Mutter nebenher, um sich von dem Kind zu distanzieren, es aber nicht aus den Augen zu verlieren – und schon gar nicht aus dem Herzen.

Elternschaft bedeutet, dass die ganze Aufmerksamkeit deinem Kind gilt, nicht umgekehrt. Aber die abhängige Mutter selbst ist das Kleinkind auf dem Fahrrad. Sie braucht Hilfe und Zuwendung und kann ohne ihre Tochter nicht leben, wie es scheint. Und wenn du als Tochter keine Zeit oder keine Lust auf das Leiden dieser Mutter hast, wird sie mit deinen Gefühlen spielen und dich emotional erpressen.

Auf diese Weise zwingt sie dich in die Rolle des Sozialarbeiters. Wenn du so eine Mutter hast, musst du härter sein, als du vielleicht willst, und Abstand halten. Sei streng und sag ihr, dass du nicht da bist, um ihr zu helfen. Das heißt übrigens nicht, dass du deine Liebe zu ihr nicht ausdrücken kannst. Aber Liebe bedeutet nicht, dass du ihr Retter sein musst.

3. Die aufopferungsvolle Mutter

Die Mutter, die ihr ganzes Leben für ihre Tochter aufs Spiel setzt, setzt sich selbst aufs Spiel, weil sie glaubt, dass ihr Leben nicht ganz richtig ist. Ihre Tochter hat ein Versprechen zu halten. Um etwas zu erreichen, was sie selbst gerne erreicht hätte. Sie lebt ihr Leben durch dich. Und deshalb mischt sie sich in deine Studienwahl, dein Liebesleben und deine Karriere ein.

Aber deine Aufgabe ist es, deine eigenen Entscheidungen zu treffen und Dinge zu tun, auf die du stolz bist, nicht um deine Mutter stolz zu machen. Das Wichtigste ist, dass du eines Tages verstehst, dass deine Mutter ein Bild auf dich projiziert hat. Du musst nicht dieses Bild sein, du musst nicht diese Rolle spielen. Vertraue darauf, dass, wenn du deine eigenen Entscheidungen triffst, eines Tages auch deine Mutter stolz auf dich sein kann.

4. Die ablehnende Mutter

Während die abhängigen, beschützenden und aufopferungsvollen Mütter immer noch ein Auge auf ihre Töchter haben, auch wenn sie dies als negativ empfinden, scheint die ablehnende Mutter ihre Tochter nicht für wichtig zu halten. In den Augen einer missbilligenden Mutter kannst du es als Tochter nie zu etwas bringen.

Deine Freunde, deine Arbeit, die Entscheidungen, die du im Leben triffst – nichts scheint ihr zu gefallen. Tatsächlich bemühst du dich sehr, ihre Bewunderung, Liebe und Anerkennung zu gewinnen, aber je älter du wirst, desto sicherer bist du, dass du sie nie bekommen wirst.

WENN DU DIR DER SCHLECHTEN EIGENSCHAFTEN BEWUSST BIST, WIRD RAUM GESCHAFFEN, UM DAS POSITIVE ZU SEHEN.

Das Beste, was du tun kannst, ist aufzuhören zu versuchen, ihre Liebe zu gewinnen. Vielleicht hast du in einer ganz anderen Richtung nach Liebe gesucht und gehofft, dass du sie bekommst, wenn du so erfolgreich bist wie deine Brüder oder Schwestern. Die Essenz der Mutterschaft – oder Elternschaft – ist, dass du dein Kind bedingungslos liebst.

Liebe hat nichts mit sozialem Erfolg oder der Wahl des richtigen Partners zu tun. Sobald du aufhörst, auf die Zustimmung deiner Mutter zu warten, wirst du hoffentlich erkennen, dass du frei bist, so zu sein, wie du bist. Dass du nicht die Zustimmung deiner Mutter gewinnen musst.

5. Die dominante Mutter

Die dominante Mutter scheint vergessen zu haben, dass ihre Tochter nicht mehr zwei ist. Als du zwei Jahre alt warst, konnte sie dir noch sagen, dass du dich in den Flur stellen sollst, wenn du mit Essen geworfen hast, oder ein lustiges Kleid anziehen, weil du Geburtstag hattest. Sie könnte dich ins Bett schicken und dir vorlesen und dann entscheiden, wann sie aufhört, dir vorzulesen.

Eine dominante Mutter verhält sich immer noch so, als würde sie entscheiden, wann sie dir Aufmerksamkeit schenkt, dich ignoriert, dir Befehle gibt oder dich wegschickt. Wenn deine Mutter sich so verhält, ist es wichtig, dass du sie stoppst. Du legst jetzt die Regeln fest und sie muss verstehen, dass sie nicht dein „Boss“ ist.

Du hast alle Freiheiten, mit dem Leben, das du hast, umzugehen. Hör nicht mehr auf sie, es sei denn, es ist liebevoll. Tatsächlich sind die Rollen jetzt für eine Weile vertauscht und sie ist das rebellische Kleinkind, das zur Ordnung gerufen werden muss. Sie kann nur dominant bleiben, wenn du sie dich dominieren lässt.

6. Die Freundin des Herzens

Du siehst sie immer noch in Einkaufszentren, die Mütter und Töchter im Teenageralter, die zusammen einkaufen, Arm in Arm und lachend. Beste Freunde, jetzt, wo die Tochter endlich erwachsen wird. Daran ist nichts auszusetzen. Es wird erst dann zum Problem, wenn deine Mutter nicht mehr aus der Rolle der besten Freundin aussteigen kann.

Wenn sie nicht der sichere Hafen ist, der sie sein sollte, sondern als Gleichberechtigte agiert. Jemand, der alles über dich wissen will und sich dir anvertraut, obwohl du das eigentlich gar nicht brauchst.

Eine Mutter, die eifersüchtig ist, wenn du einen Freund hast, die betont, wie ähnlich ihr euch seht und die sich bei dir ausweinen will. Sie aus der Rolle der besten Freundin zu verdrängen ist, als würdest du sie im Stich lassen, aber nicht, weil du es tust, sondern weil sie sich so fühlt.

Setze auch jetzt deine Grenzen und mach ihr klar, dass du deinen eigenen Weg gehen willst. Dass du sie als Mutter liebst, nicht als beste Freundin, denn wenn das in Ordnung ist, hast du schon eine.

Laut Woollard ist es wichtig, dass du deine Mutter als menschliches Wesen mit guten und schlechten Eigenschaften sehen kannst. Wenn du dir bewusst bist
der schlechten Eigenschaften, wird Raum geschaffen, um das Positive zu sehen. Du bist alt genug, um deine eigenen Entscheidungen zu treffen.

Abstand von dem Rollenspiel zu nehmen, in dem du gelandet bist, schafft Raum, sich für die Mutter zu interessieren, die sie ist. Sich zu befreien und Grenzen zu setzen ist manchmal ein jahrelanger Prozess. Und wie mein bester Freund immer sagt: „Vertraue dem Prozess“.

Die Mutter als die wichtigste Person in deinem Leben

Wusstest du, dass du deine Intelligenz wahrscheinlich von deiner Mutter geerbt hast? Das hat die Forschung gezeigt! Natürlich gibt es noch mehr Gründe, warum deine Mutter die wichtigste Person in deinem Leben ist.

Das sind die 6 verschiedenen Formen von Mutter-Tochter-Beziehungen (welche hast du?)

Jonas
Jonas
Jonas ist ein junger Unternehmer, der unbedingt sein eigenes kleines Haus bauen möchte. Während er an seinem eigenen kleinen Haus arbeitet, teilt er seine Erfahrungen in Blogartikeln.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Neueste Nachrichten

Der vollständige Leitfaden für erneuerbare Energiequellen

Der Umstieg auf erneuerbare Energien kann dazu beitragen, Ihre Energierechnungen zu senken und gleichzeitig Ihren ökologischen Fußabdruck zu verringern....

Was ist Mindset? Die Bedeutung und alles, was du wissen musst

Wahrscheinlich hast du schon einmal gehört: "Es kommt auf deine Einstellung an! Trainer oder Gurus, die von einer "Wachstumsmentalität"...

Bin ich gestresst, überlastet oder ausgebrannt?

In diesem Artikel sprechen wir über Stress. Wir bekommen eine Menge Fragen dazu. In diesem ersten Teil werden wir...

Warum habe ich ein zittriges Augenlid?

Hast du jemals unter Augenlidzuckungen gelitten? Oder vielleicht liest du das hier, weil es dich gerade stört? Ein irritierendes...

Hast du einen Sinn in deinem Leben gefunden? 7 Fragen für den Anfang!

Bei der Sinnhaftigkeit geht es darum, was deinem Leben einen Sinn gibt. Was dich jeden Tag zu 100% strahlen...

Eifersucht innerhalb einer Freundschaft

Eifersucht innerhalb einer Freundschaft ist häufiger, als du denkst. In diesem Artikel nehme ich dich mit, um dir zu...

Unbedingt lesen

Der vollständige Leitfaden für erneuerbare Energiequellen

Der Umstieg auf erneuerbare Energien kann dazu beitragen, Ihre...

Was ist Mindset? Die Bedeutung und alles, was du wissen musst

Wahrscheinlich hast du schon einmal gehört: "Es kommt auf...

Das könnte Sie auch interessierenVERBUNDENE
Für Sie empfohlen