Bist du (unerwidert) in jemanden verknallt? Schlag sie dir aus dem Kopf

-

In jemanden verknallt zu sein, macht immer Spaß. Die Schmetterlinge in deinem Bauch, deine Gedanken, die immer wieder zu dieser einen Person wandern und dein Herz, das schneller zu schlagen beginnt, wenn du deinen Schwarm siehst oder nur seinen Namen hörst. Oder wie ich es immer nenne: Du fühlst dich lebendig. Das ist alles sehr romantisch, aber was ist, wenn deine Liebe unerwidert ist und du jemanden nicht aus deinem Kopf bekommst?

Wenn du wirklich verrückt nach jemandem bist, kann es passieren, dass du ihn nicht mehr aus deinem Kopf bekommst, ob du willst oder nicht. Wenn du Pech hast, schläfst du schlecht, denkst öfter an sie, als dir lieb ist, und wenn du wirklich Pech hast, kannst du nicht einmal einen Bissen essen.

Warum verknallen wir uns in jemanden?

Vielleicht kennst du das Gefühl der unrealistischen Liebe noch aus der Grund- oder Sekundarschule. Obwohl wir damals sehr wenig über Liebe und schon gar nicht über Beziehungen wussten (nicht, dass es heute viel mehr davon gäbe, aber okay), konnte man manchmal jahrelang in einen völlig Fremden verknallt sein. Du hast dich in den Jungen von nebenan verknallt, mit dem du dich nie getraut hast zu reden, in den Cousin eines Freundes, in den gutaussehenden Lagerarbeiter oder Kassierer im Supermarkt um die Ecke oder in die Oberstufe der weiterführenden Schule. Wir würden für sie gerne (buchstäblich) um den Block gehen. Ob es unnötige Einkäufe waren oder uneingeladene Besuche bei deiner Freundin in der Hoffnung, dass ihre Cousine wieder da ist.

Es ist wirklich seltsam, denn du hattest wahrscheinlich keine Ahnung, mit wem du es zu tun hattest. Viel weiter als das äußere Erscheinungsbild und mit etwas Glück ein Winken oder ein Lächeln, hast du nicht bekommen. Der Rest war reine Spekulation. Der Andrang lag hauptsächlich an dir. Und wir haben immer noch solche Schwärmereien, wenn wir älter sind. Zum Glück werden sie mit dem Alter ein bisschen realistischer. Aber das ist auch schon alles, was es zu sagen gibt. Denn auch wenn du erwachsen bist (mehr), kannst du immer noch in jemanden verknallt sein, den du nicht so gut kennst.

Wie ist es möglich, dass diese eine Schwärmerei unser Leben so sehr beeinflusst?

Manchmal triffst du jemanden und du weißt es sofort: Jemand scheint dein Typ zu sein und du fühlst dich sofort zu der anderen Person hingezogen. Hallo Schwarm. Diese Person hat eigentlich nichts getan, um gemocht zu werden. Trotzdem gehen wir gerne für ihn/sie zur Kaffeemaschine auf der Arbeit oder zu den Orten, an denen du deinen Schwarm sehen könntest. Egal, ob er/sie nett, interessiert, uninteressiert oder schwer zu bekommen ist, die Chancen stehen gut, dass du ihn/sie trotzdem magst. Auf diese Weise erschaffst du eine Schwärmerei in deinem Kopf, anstatt die Persönlichkeit der Person wirklich zu mögen.

Wie man sich einen Schwarm aus dem Kopf schlägt

Wenn du einmal verknallt bist, ist es natürlich schön, wenn diese Person dich auch mag. Entzückend gerötete Wangen, Herzklopfen und stotternde (sprich: unangenehme) Gespräche mögen eine Zeit lang Spaß machen, aber nach einer Weile wird es regelrecht unangenehm und störend. Nicht schlafen und essen zu können, Träume und Gedanken, die einfach nicht verschwinden wollen, sind etwas, das du irgendwann loswerden willst, wenn du weißt, dass die Liebe nicht realistisch oder gegenseitig ist.

Die Erfahrung zeigt, dass eine Verliebtheit oft bestehen bleibt, wenn sie unvollendet ist. Wenn jemand während der ersten Date-Phase das Interesse an dir verliert, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass das Interesse von deiner Seite noch nicht vorbei war und nicht einfach verschwinden wird

Deshalb bleibt nur ein positives Bild von der Person übrig. Das Gleiche gilt für unerwiderte Liebe. Du hast nie die Chance, jemanden besser kennenzulernen, also auch nicht alle Nachteile. Wir fahren fort, das (viel zu) romantische Bild von jemandem selbst auszufüllen. Aber stell dir vor, selbst dein Schwarm ist auch nur ein Mensch, der furzt, Morgenmuffel ist und egoistisch sein kann. Wenn du jemanden nicht gut kennst, stellst du ihn auf ein Podest

Nicht weil sie perfekt sind, sondern weil wir nicht genug über sie wissen. Wenn wir das tun, wird die andere Person plötzlich viel „normaler“, als wir die ganze Zeit dachten.

Jonas
Jonas
Jonas ist ein junger Unternehmer, der unbedingt sein eigenes kleines Haus bauen möchte. Während er an seinem eigenen kleinen Haus arbeitet, teilt er seine Erfahrungen in Blogartikeln.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Neueste Nachrichten

Der vollständige Leitfaden für erneuerbare Energiequellen

Der Umstieg auf erneuerbare Energien kann dazu beitragen, Ihre Energierechnungen zu senken und gleichzeitig Ihren ökologischen Fußabdruck zu verringern....

Was ist Mindset? Die Bedeutung und alles, was du wissen musst

Wahrscheinlich hast du schon einmal gehört: "Es kommt auf deine Einstellung an! Trainer oder Gurus, die von einer "Wachstumsmentalität"...

Bin ich gestresst, überlastet oder ausgebrannt?

In diesem Artikel sprechen wir über Stress. Wir bekommen eine Menge Fragen dazu. In diesem ersten Teil werden wir...

Warum habe ich ein zittriges Augenlid?

Hast du jemals unter Augenlidzuckungen gelitten? Oder vielleicht liest du das hier, weil es dich gerade stört? Ein irritierendes...

Hast du einen Sinn in deinem Leben gefunden? 7 Fragen für den Anfang!

Bei der Sinnhaftigkeit geht es darum, was deinem Leben einen Sinn gibt. Was dich jeden Tag zu 100% strahlen...

Eifersucht innerhalb einer Freundschaft

Eifersucht innerhalb einer Freundschaft ist häufiger, als du denkst. In diesem Artikel nehme ich dich mit, um dir zu...

Unbedingt lesen

Der vollständige Leitfaden für erneuerbare Energiequellen

Der Umstieg auf erneuerbare Energien kann dazu beitragen, Ihre...

Was ist Mindset? Die Bedeutung und alles, was du wissen musst

Wahrscheinlich hast du schon einmal gehört: "Es kommt auf...

Das könnte Sie auch interessierenVERBUNDENE
Für Sie empfohlen