Woher weiß man, wann Kartoffeln erntereif sind?

-

Nichts ist vergleichbar mit dem Geschmack neuer Kartoffeln, vor allem, wenn sie selbst angebaut wurden. Diese bescheidene Knolle braucht eine Weile, um zu reifen, und die ganze Magie findet unter der Bodenoberfläche statt. Wenn du die Kartoffeln zu früh erntest, bekommst du vielleicht nur winzige Exemplare, und wenn du sie zu lange in der Erde lässt, können sie anfangen zu faulen.

Wie kannst du als Gartenanfängerin oder -anfänger am besten feststellen, wann Kartoffeln erntereif sind?

Wenn du Kartoffeln ernten willst, musst du zwischen Frühkartoffeln, Zweitfrüchten und Hauptfrüchten unterscheiden, für die es jeweils einen bestimmten Erntezeitpunkt gibt. Achte immer auf das Wetter und beobachte das Laub der Pflanze. Wenn sie bereits geblüht hat und die Blätter gelb sind, ist es fast Zeit für die Ernte.

Es gibt keine eindeutige Antwort auf die Frage, wann du deine Kartoffeln ernten sollst, aber die gute Nachricht ist, dass du jederzeit in die Erde greifen, einige Kartoffeln ausgraben und prüfen kannst, wie die Knollen wachsen. Je mehr Sorten du anbaust, desto mehr Erfahrung wirst du haben, um den Unterschied zwischen normalem Wachstum und kranken Pflanzen zu erkennen.

In diesem Artikel erklären wir dir den Unterschied zwischen Früh-, Früh- und Lagerkartoffeln, wie Blüten und welkes Laub auf die Reife der Pflanzen hinweisen, wie du Kartoffeln erntest und andere häufig gestellte Fragen, die dir nützlich sein könnten

Lass uns reinhauen! (Wortspiel beabsichtigt).

Ernte deine Kartoffeln nach den Reifetagen

Nicht alle Pflanzkartoffeln sind gleich. Wenn du dich noch nicht mit den drei wichtigsten Kartoffelsorten auskennst, ist jetzt der perfekte Zeitpunkt, um sie kennenzulernen.

Wie lange brauchen Kartoffeln je nach Sorte, um zu wachsen?

Frühkartoffeln – werden Ende März gesät. Nach etwa 90 Tagen – Juni und Juli – sind sie erntereif.

Zweite Frühkartoffeln – Aussaat Mitte April. Sie sind nach etwa 110 Tagen erntereif – Juli und August.

Hauptfruchtkartoffeln – Aussaat Ende April. Nach ca. 135 Tagen erntereif – August bis Oktober.

Denk daran, dass deine Erntezeit vom Wetter abhängt – markiere den Tag deiner Aussaat im Kalender, um zu wissen, wie viel Zeit vergangen ist. Wenn das Wetter kalt und regnerisch war, brauchen die Kartoffeln möglicherweise länger, um zu reifen.

Wenn du deine Kartoffeln im Frühjahr aussäst, kann dir das Spalten einen Vorsprung verschaffen, besonders wenn du schnell reifende Frühkartoffeln anbauen willst

Außerdem solltest du beim Anbau von Früh- und Früh kartoffeln darauf achten, dass du sie erntest, bevor die Kraut- und Knollenfäule auftritt – achte also auf Regenperioden und hole sie aus dem Boden, bevor die Kraut- und Knollenfäule sie im Juli oder August befällt.

Der Anbau von Frühkartoffeln und Frühkartoffeln ist ideal für kleine Gärten, denn so kann nach der Ernte eine zweite Ernte erfolgen. In diesem Artikel erfährst du, was du nach den Kartoffeln pflanzen kannst.

Blumen können ein Zeichen für die Ernte der ersten Kartoffeln sein

Auch wenn deine Kartoffeln noch nicht erntereif sind, kannst du dir ab und zu einen Teller mit leckeren neuen Kartoffeln gönnen, bevor die Pflanzen ganz ausgereift sind.

Du kannst sogar mit deiner behandschuhten Hand unter die Erde greifen und ein paar Knollen „stehlen“, ohne die Pflanze oder die restlichen Kartoffeln zu verletzen.

Die Blüten sind der beste Indikator dafür, dass sich neue Kartoffeln bilden und sie bald erntereif sind. Nicht alle Sorten blühen auf die gleiche Weise und manche blühen überhaupt nicht. Wenn du aber bemerkst, dass sich Blüten bilden, warte ein paar Wochen, bevor du Kartoffeln erntest.

Wenn eine Kartoffelpflanze blüht, haben die neuen Knollen einen Durchmesser von etwa 5 Zentimetern und schwellen weiter an, während die Blüten zu Früchten werden. Die neuen Kartoffeln haben eine dünne, papierartige Schale, die du nicht schälen musst – mit Schale schmecken sie sogar noch viel besser.

Die ersten und zweiten Frühkartoffeln brauchen auch keine Reifezeit, da sie sofort verzehrt werden sollen. Sie halten sich ein paar Monate, aber nicht viel länger als das. Der Hauptvorteil dieser Kartoffeln ist ihr Timing – sie sind viel früher erntereif als Hauptfrucht- oder Lagerkartoffeln.

Das Laub der Pflanzen ist der beste Indikator dafür, wann die Kartoffeln erntereif sind

Wenn die Tage bis zur Reife verstrichen sind, wirst du feststellen, dass das Laub der Kartoffelpflanze zu vergilben, zu welken und abzusterben beginnt. Wenn dies während der erwarteten Erntezeit geschieht, ist das normal und kein Anzeichen für Krautfäule, Welke oder andere Krankheiten.

Frühkartoffelpflanzen beginnen bereits im Juli zu welken, während die Kartoffeln der Hauptkulturen erst im September oder Oktober geerntet werden können

Bei Frühkartoffeln ist die Ernte ziemlich einfach, denn du musst sie nicht zu einem bestimmten Zeitpunkt ernten oder aushärten.

Bei den Hauptfruchtkartoffeln musst du ein bisschen mehr Sorgfalt walten lassen. Der beste Zeitpunkt für die Ernte von Speisekartoffeln ist, wenn das Laub abgestorben ist und die Schale hart geworden ist. Das kannst du am besten überprüfen, indem du eine Pflanze anhebst und die Schale einer Knolle fühlst. Wenn sich die Schale noch dünn und durchsichtig anfühlt, solltest du sie noch etwas länger im Boden lassen und in etwa einer Woche noch einmal nachsehen.

Lass die Kartoffeln aber nicht zu lange in der Erde. Wenn die Pflanze vollständig abgestorben ist, besteht die Gefahr, dass die Kartoffeln unter der Erde verfaulen. Daher solltest du sie so schnell wie möglich ernten, da sie unter der Erde nicht weiter aushärten können.

Wasche die Knollen nicht. Breite sie auf einer trockenen, regengeschützten Fläche aus und lasse sie mindestens 7 Tage lang aushärten. Du kannst dies in einer Garage oder einem Keller tun, bevor du sie in Säcken oder Kisten lagerst.

Drei Möglichkeiten, wie du deine Kartoffeln ernten kannst:

Nachdem wir nun über den richtigen Zeitpunkt für die Kartoffelernte gesprochen haben, wollen wir uns nun damit beschäftigen, wie man die Kartoffeln am besten anhebt, um ihre Schale nicht zu beschädigen:

Mit den Händen

Diese Methode funktioniert am besten , wenn du auf einer kleinen Fläche gärtnerst und Eimer, Pflanzsäcke oder Hochbeete verwendest.

Bei Eimern und Säcken hebst du die Pflanze einfach an (an den Wurzeln hängen kleine Knollen) und drehst den Eimer oder Sack in einer Schubkarre auf den Kopf. Pflücke die Kartoffeln und entsorge die Erde in der Komposttonne oder lege sie auf deine Gartenbeete zurück.

In Hochbeeten, wenn der Boden locker und leicht ist, kannst du dasselbe tun und dich nach Knollen umsehen. Diese Methode eignet sich perfekt für gelegentliche Ernten, bevor die Pflanze voll ausgereift ist, denn so können die anderen Knollen weiter wachsen.

Vorsichtig mit einer Handkelle

Wenn der Boden etwas fester ist, kannst du auch mit einer Handkelle nach Kartoffeln in deinem Hochbeet suchen. Achte darauf, dass du nicht die Schale von den Kartoffeln abkratzt, und höre auf zu graben, wenn du das Gefühl hast, eine Knolle erreicht zu haben. Am besten gräbst du einen Umkreis um die Kartoffelpflanze, um den Boden aufzulockern, und gräbst den Rest mit den Händen um.

Eine Spatengabel verwenden

Eine Spatengabel ist das beste Werkzeug zum Ausgraben von Kartoffeln. Benutze sie von der Pflanze weg, drücke sie nach unten und hebe die gesamte Kartoffelpflanze an – Knollen und alles andere.

Eine Spatengabel eignet sich am besten, wenn du lange Reihen von Kartoffeln ernten musst. Du könntest auch eine Schaufel verwenden (meine Eltern machen das seit Jahrzehnten so), aber dabei riskierst du, dass du einige Kartoffeln abschneidest, die sich nicht so gut lagern lassen wie die intakten.

FAQs:

Muss ich meine Kartoffeln hillen?

Das Anhäufeln von Kartoffeln, auch Erdhügel genannt, ist nicht wirklich notwendig. Um ehrlich zu sein, habe ich meine Kartoffeln noch nie gehackt, und ich habe immer gute Ergebnisse erzielt. Der Zweck des Anhäufelns ist es, grüne Kartoffeln zu vermeiden (was passieren kann, wenn sie dem Sonnenlicht ausgesetzt sind)

Traditionell werden Kartoffeln in Reihen gepflanzt, und wenn man sie mit einer Schaufel abdeckt, bilden die Bauern einen natürlichen Hügel. In Hochbeeten hingegen werden die Kartoffeln mit der Hand eingepflanzt, und es gibt nicht viel Platz, um sie zu hügeln. Wenn du dir Sorgen machst, dass deine Knollen zu viel Licht abbekommen, kannst du deine Kartoffeln mit Stroh mulchen und während sie wachsen, immer wieder Mulch hinzufügen.

Meine Kartoffelpflanzen sind am Absterben. Ist es die Krautfäule oder sind sie erntereif?

Wenn du feststellst, dass deine Kartoffelpflanzen in den Sommermonaten verwelken, können sie je nach Sorte durchaus erntereif sein. Am einfachsten ist es, ein paar Kartoffeln auszugraben und sie auf Schäden zu untersuchen. Egal, ob es sich um die Krautfäule handelt oder ob sie schon reif sind, wenn die Kartoffelpflanzen absterben, macht es keinen Sinn, die Knollen noch länger in der Erde zu lassen.

Wenn du in einem tropischen oder subtropischen Gebiet lebst, kann die Kraut- und Knollenfäule den Kartoffelpflanzen großen Schaden zufügen, besonders während der Regenzeit.

Die Kartoffelfäule, dieselbe Krankheit, die die große irische Hungersnot verursachte, ist eine Spätfäule, die vor allem Kartoffeln und Tomaten befällt und die Ernten in nur einer Woche vernichten kann.

Du kannst die Kraut- und Knollenfäule von einer erntereifen Pflanze unterscheiden, indem du die Blätter untersuchst – wenn du dunkelbraune Flecken, schrumpfende und faulende Blätter siehst, ist höchstwahrscheinlich die Kraut- und Knollenfäule schuld. Das Einzige, was du tun kannst, ist, die Pflanzen sofort auszureißen, damit sie sich nicht auf benachbarte Pflanzen ausbreiten.

Kann ich Kartoffeln direkt nach der Ernte essen?

Du musst die Kartoffeln nicht aushärten, bevor du sie isst. Der Zweck des Reifens ist es, die Haltbarkeit der Kartoffeln zu verlängern, wenn sie gelagert werden. Die ersten und zweiten Frühkartoffeln schmecken am besten, wenn sie gekocht und sofort verzehrt werden.

Die Knollen sind der einzige essbare Teil der Kartoffelpflanze – Stängel, Blätter, Blüten und Früchte sind giftig

Warum sind meine Kartoffelpflanzen zu klein / zu groß?

Kartoffelpflanzen sind je nach Sorte sehr unterschiedlich hoch. Ich habe drei Sorten in meinem Hochbeet, jede mit einer anderen Art von Blättern, Blüten und Höhe. Wie hoch eine Kartoffelpflanze wird, hat also viel mit der Sorte zu tun, die du für den Anbau ausgewählt hast.

Manchmal können Kartoffelpflanzen aber auch aufgrund anderer Faktoren zu hoch wachsen, z. B. aufgrund von zu viel Stickstoff, der ein starkes Blattwachstum und eine geringere Kartoffelernte verursacht. Bei zu hohen Kartoffelpflanzen besteht außerdem die Gefahr, dass sie bei Wind umfallen und ihre Stängel brechen.

Zu kurze Kartoffelpflanzen können aufgrund ihrer genetischen Eigenschaften so wachsen, aber es kann auch bedeuten, dass sie nicht genug Sonne abbekommen oder dass der Boden Spuren von Herbiziden enthält, die ihr Wachstum hemmen können.

Warum habe ich keine Kartoffeln bekommen?

Ein weiteres häufiges Ärgernis beim Kartoffelanbau ist eine mittelmäßige Ernte – kleine Sprossen oder gar keine Kartoffeln. Dafür kann es mehrere Gründe geben. Dein Boden könnte zu viel Stickstoff enthalten, was dazu führt, dass die meisten Pflanzen zwar viele Blätter, aber nicht viele Früchte tragen. Teste deinen Boden, um herauszufinden, ob dies der Fall ist.

Ein weiterer Grund, warum du keine Kartoffeln bekommst, ist, dass du sie zu früh ausgräbst oder statt der Frühkartoffeln die Hauptfrucht pflanzt. Wenn du deine Kartoffeln im Juli ausgräbst, die Pflanze grün und gesund ist und keine Anzeichen für ein Absterben zeigt – bist du dann sicher, dass du nicht zu früh nach Kartoffeln suchst?

Fazit

Zu wissen, wann deine Kartoffeln erntereif sind, ist eine Sache von Versuch und Irrtum. Du kannst eine Menge über diese Pflanze lernen, indem du einfach alle paar Wochen gräbst und die Entwicklungsstadien beobachtest.

Der Erntezeitpunkt hängt stark von der gewählten Kartoffelsorte und den Temperaturen ab. Hoffentlich haben dir die obigen Informationen geholfen – jetzt ist es an der Zeit, in den Garten zu gehen und deine Kartoffeln zu überprüfen. Haben sie geblüht? Sind sie verwelkt? All das sind Anzeichen dafür, dass die aufregende Sommerernte fast fertig ist.

Jonas
Jonas
Jonas ist ein junger Unternehmer, der unbedingt sein eigenes kleines Haus bauen möchte. Während er an seinem eigenen kleinen Haus arbeitet, teilt er seine Erfahrungen in Blogartikeln.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Neueste Nachrichten

Der vollständige Leitfaden für erneuerbare Energiequellen

Der Umstieg auf erneuerbare Energien kann dazu beitragen, Ihre Energierechnungen zu senken und gleichzeitig Ihren ökologischen Fußabdruck zu verringern....

Was ist Mindset? Die Bedeutung und alles, was du wissen musst

Wahrscheinlich hast du schon einmal gehört: "Es kommt auf deine Einstellung an! Trainer oder Gurus, die von einer "Wachstumsmentalität"...

Bin ich gestresst, überlastet oder ausgebrannt?

In diesem Artikel sprechen wir über Stress. Wir bekommen eine Menge Fragen dazu. In diesem ersten Teil werden wir...

Warum habe ich ein zittriges Augenlid?

Hast du jemals unter Augenlidzuckungen gelitten? Oder vielleicht liest du das hier, weil es dich gerade stört? Ein irritierendes...

Hast du einen Sinn in deinem Leben gefunden? 7 Fragen für den Anfang!

Bei der Sinnhaftigkeit geht es darum, was deinem Leben einen Sinn gibt. Was dich jeden Tag zu 100% strahlen...

Eifersucht innerhalb einer Freundschaft

Eifersucht innerhalb einer Freundschaft ist häufiger, als du denkst. In diesem Artikel nehme ich dich mit, um dir zu...

Unbedingt lesen

Der vollständige Leitfaden für erneuerbare Energiequellen

Der Umstieg auf erneuerbare Energien kann dazu beitragen, Ihre...

Was ist Mindset? Die Bedeutung und alles, was du wissen musst

Wahrscheinlich hast du schon einmal gehört: "Es kommt auf...

Das könnte Sie auch interessierenVERBUNDENE
Für Sie empfohlen