Wie man den Transplantationsschock bei Setzlingen behandelt

-

Ich bin ein großer Verfechter davon, viele meiner Gemüsesorten in Modulen oder Containern anzubauen und sie in den Garten zu bringen, wenn sie reif sind. In einem kleinen Garten sorgt diese Methode dafür, dass ich nicht so viele leere Beete habe, wie es bei einer direkten Aussaat und punktueller Keimung der Fall wäre. Aber die Aussaat im Haus hat ihre Nachteile, und der größte davon ist der Transplantationsschock.

Transplantationsschock bedeutet, dass die Pflanze ihre Überlebensmechanismen aktiviert hat, nachdem sie nach draußen in die Elemente gebracht wurde. Er äußert sich durch Welken, Vergilben, Einrollen der Blätter und sogar durch Absterben. Die Wurzeln tun alles, was nötig ist, um zu überleben, und befehlen der Pflanze, abzuschalten und Energie zu sparen.

Bei Sämlingen, die im Haus gezogen werden und nicht an die volle Kraft der Sonne gewöhnt sind, kannst du Verbrühungen feststellen. Das Bild oben zeigt einen Kohlrübensetzling, der aufgrund einer unzureichenden Abhärtung einen Sonnenbrand erlitten hat. Die Blätter werden blass, fast weiß und fallen ab. Zum Glück haben sich die Pflanzen erholt, aber das passiert bei Sonnenbrand nicht immer.

Die meisten Setzlinge verwelken nach dem Umpflanzen, und das ist völlig normal. Wenn du siehst, dass deine kleinen Pflanzen verwelken oder vergilben, bedeutet das nicht unbedingt, dass du etwas falsch gemacht hast. Wichtig ist nur, dass sie durchkommen. Die meisten Pflanzen erholen sich vom Transplantationsschock, und das wichtigste Zeichen dafür ist neues Wachstum. Achte darauf, ob sich junge Blätter in der Mitte der Pflanze entwickeln – das ist immer eine gute Nachricht.

Für die stark beschädigten Blätter gibt es kein Zurück mehr – am besten schneidest du sie zurück, sobald du neues Wachstum siehst, damit die Pflanze ihre Ressourcen dort einsetzen kann, wo sie etwas bewirken.

Umgang mit Transplantationsschock bei Sämlingen

Ein Verpflanzungsschock kann unvermeidlich sein, aber er muss nicht unbedingt dramatisch werden. Es gibt viele Dinge, die du tun kannst, um zu verhindern, dass deine Setzlinge durch den Transplantationsschock völlig absterben. Achte darauf, wie du deine Pflanzen von ihrem Leben im Haus oder im Gewächshaus in ihr neues Zuhause im Freien bringst.

1. Überspringe nicht das Abhärten

Sämlinge, die im Gewächshaus unter Licht aufgezogen werden, wo die Temperatur angenehm ist, erleiden einen großen Schock, wenn sie ohne Anpassungszeit nach draußen gebracht werden. In Innenräumen gibt es keinen Wind, keine Temperaturschwankungen und die Growlampen sind kein Ersatz für die Sonne, auch wenn eine starke Beleuchtung mit einem breiten Spektrum sehr hilfreich ist. Deshalb ist es für das Überleben deiner Setzlinge so wichtig, dass sie sich allmählich an die freie Natur gewöhnen

Wenn du deine Setzlinge in einem Gewächshaus, einem Polytunnel oder einem Frühbeet aufziehst, haben sie wahrscheinlich bessere Chancen, da sie direkten Zugang zum Sonnenlicht haben und es in diesen Strukturen auch ziemlich kühl werden kann. Setzlinge, die draußen unter einer Abdeckung wachsen, müssen sich vielleicht nicht so sehr anpassen, aber das Abhärten kann trotzdem eine gute Idee sein.

Beim Abhärten wird dein Setzling auf das Umpflanzen vorbereitet, indem du die Zeit, die er im Freien verbringt, schrittweise erhöhst. Beginne mit einer Stunde an einem schattigen Platz und erhöhe die Zeit im Laufe einer Woche um ein bis zwei Stunden pro Tag. Während der Abhärtung der Setzlinge solltest du sie weniger oft gießen. Dadurch werden deine Pflanzen so stark belastet, dass sie robust und widerstandsfähig sind, wenn sie ausgepflanzt werden müssen.

Das Umsetzen von Setzlingstabletts mag zwar mühsam erscheinen, aber es lohnt sich, wenn dadurch die meisten deiner Setzlinge am Leben bleiben. Ein Regal auf Rädern kann eine großartige Lösung sein, um die Schalen nach draußen zu tragen, anstatt sie einzeln zu transportieren.

Wenn du dir diese Mühe nicht machen willst, gibt es eine Abkürzung, mit der du deine Pflanzen an den Außenbereich gewöhnen kannst. In diesem Artikel erfährst du mehr über die Methode des „Lazy hardening off“.

2. Überprüfe das Wetter und biete Schutz

Als Gärtner ist es manchmal schwer, geduldig zu bleiben und sich auf die launischen Jahreszeiten einzustellen. Ich habe oft den Fehler gemacht, Setzlinge nach draußen zu bringen, wenn die Nächte noch zu kalt waren. Das Ergebnis war ein doppelter Transplantationsschock – meine Pflanzen mussten nicht nur das Verpflanzen überleben, sondern auch die eisigen Temperaturen in der Nacht aushalten

Informiere dich immer über das Wetter, bevor du deine Setzlinge nach draußen verpflanzt. Wie kalt werden die Nächte im Laufe der nächsten Woche? Wenn du weißt, dass harte Fröste zu erwarten sind, solltest du vielleicht lieber noch warten. Selbst die kälteresistentesten Pflanzen sind zu diesem Zeitpunkt noch Babys. Sie haben nicht die gleiche Ausdauer, um Schnee und Frost zu überstehen, wie reife Pflanzen.

Außerdem schütze ich meine neu eingepflanzten Setzlinge im Frühjahr mit einer Lage Gartengewebe. Wenn das Wetter besonders kalt wird, lege ich sogar noch eine weitere Schicht Vlies dazu. So ist sichergestellt, dass sie von Frost und starkem Wind nicht so stark beeinträchtigt werden. Hier ist ein Beispiel für eine Reihenabdeckung, die ich gerne verwende.

Auch Hitze kann den Setzlingen schaden. Was auch immer du tust, pflanze deine Setzlinge nicht an einem heißen Tag um. Warte, bis das Wetter bedeckt ist, und pflanze sie am Nachmittag oder Abend um, damit sie die ganze Nacht Zeit haben, ihre Wurzeln zu bilden und die nötige Feuchtigkeit aufzunehmen.

Und schließlich solltest du warten, bis es absolut frostfrei ist, bevor du deine wärmeliebenden Pflanzen wie Paprika, Auberginen, Tomaten und Co. ins Freie pflanzt. Erkundige dich nach dem Datum für den letzten Frost in deiner Region, prüfe das Wetter und rechne sicherheitshalber ein oder zwei Wochen mehr dazu.

3. Vor und nach dem Umpflanzen gründlich wässern

Obwohl Staunässe für deine Setzlinge in der Regel eine schlechte Sache ist, weil sie zu Feuchtigkeitsschäden führt und die Wurzeln ertränkt, ist es sehr wichtig, deine Jungpflanzen kurz vor dem Umpflanzen zu wässern. Das hilft dir, die Pflanzen zu handhaben und sie mühelos aus ihren Modulen herauszuholen, versorgt sie aber auch mit der nötigen Feuchtigkeit.

Wenn die Wurzeln der Pflanzen während des Umpflanzens austrocknen, führt dies zu einem starken Welken und einem Schock. Gib deinen Setzlingen sofort nach dem Einpflanzen einen guten Schluck Wasser und gieße sie in der ersten Woche weiter.

Das Gießen deiner Setzlinge ist das Beste, was du tun kannst, um den Transplantationsschock zu lindern. Du kannst sie sogar durch die Abdeckungen gießen, da das Wasser sanft durch das Gewebe sickert. Kontrolliere zu diesem Zeitpunkt immer den Feuchtigkeitsgehalt des Bodens und verwende Mulch oder Tröpfchenbewässerung, um eine konstante Feuchtigkeit zu gewährleisten.

4. Keine Angst vor dem Beschneiden der Pflanze

Blätter sind zwar wichtig, aber das Laub verändert und regeneriert sich ständig. Beim Umpflanzen unserer Setzlinge sollten wir uns darauf konzentrieren, einen Teil der Pflanzen abzuschneiden, damit sich die Wurzeln weniger um die Blätter kümmern müssen

Bei großen Pflanzen wie Paprika, Tomaten, Auberginen, Zucchini oder Gurken kann das bedeuten, dass die unteren Blätter abgeschnitten werden. Ein Viertel bis ein Drittel der Blätter zu entfernen, ist eine gute Faustregel. Das schadet der Pflanze nicht. Im Gegenteil, es regt sogar das Wachstum an und hilft den Wurzeln, sich schneller zu etablieren.

Wenn deine Setzlinge jedoch klein und kaum einen Monat alt sind, wie im Falle von Kaltwetterpflanzen, ist das Beschneiden nicht immer eine Option, da sie anfangs nicht viele Blätter haben. Einige dieser kleinen Setzlinge, die unter dem Transplantationsschock leiden, zeigen Anzeichen von vergilbten Blättern, die du bei Bedarf abschneiden kannst. Aber in den meisten Fällen werden die Pflanzen diese welken Blätter von selbst abwerfen.

5. Störe die Wurzeln beim Umpflanzen nicht

Wenn du deine Setzlinge umpflanzt, widerstehe dem Drang, an den Wurzeln zu kratzen, das Anzuchtsubstrat abzuschütteln oder sogar den Wurzelballen abzuschneiden oder aufzubrechen. Wenn du einen Setzling hast, der mit den Wurzeln festsitzt, ist es in Ordnung, einige der Wurzeln etwas zu entwirren, damit sie leichter in den Boden gelangen können.

Einige Pflanzen wie Erbsen, Bohnen und Gurken sind dafür bekannt, dass sie das Umpflanzen schlecht vertragen, also ist es keine gute Idee, ihre Wurzeln zu stören. Viele Gärtner/innen ergreifen zusätzliche Maßnahmen, wenn sie diese Pflanzen aus Samen ziehen. Du kannst Erbsen in langen Regenrinnen aussäen und sie an ihren neuen Standort schieben

Bohnen wachsen sehr gut in Klopapierrollen, was das Problem löst, sie aus ihren Behältern nehmen zu müssen. Pflanze sie so in den Boden, wie sie sind, und die Papprollen lassen sich leicht zerkleinern

Gurken, Zucchini und Kürbisse passen nicht in Klopapierrollen, und Torfbehälter lösen sich nicht so gut auf wie angekündigt. Staple mehrere Lagen übereinander und stelle biologisch abbaubare Pappbecher für diese empfindlichen Pflanzen her. Dadurch wird der Umpflanzungsschock für Pflanzen, die zu Wurzelstörungen neigen, erheblich gemildert.

6. Überlegungen zur Pflanzengröße

Du hast wahrscheinlich gelesen, dass eine Pflanze umso widerstandsfähiger gegen Schädlinge und Krankheiten ist, je größer sie ist, und das stimmt auch teilweise. Ein reiferer Setzling kann sich besser verteidigen, vor allem während der Flohkäfer- und Blattlaussaison.

Wenn es jedoch darum geht, Pflanzen ins Freie zu verpflanzen, werden junge Setzlinge oft besser abschneiden als ältere Pflanzen. Das gilt vor allem für winterharte Pflanzen. Kleine, gesunde Setzlinge holen schnell auf und überholen frühere Aussaaten, die zu groß geworden sind und zu kämpfen haben

Kleinen Pflanzen geht es oft besser, wenn sie nach draußen gebracht werden, weil ihr Wurzelsystem so klein ist, dass sie die Veränderung kaum bemerken. Sie brauchen weniger Zeit, um sich zu etablieren und neue Triebe zu bilden. Im Vergleich dazu ist ein älterer Setzling vielleicht schon gestresst, weil er in den Modulen zu wenig Nährstoffe und Platz für seine Wurzeln hat, was ihn auf Dauer weniger widerstandsfähig macht.

Bei Tomaten, Paprika, Chilis und Auberginen haben wir keine andere Wahl, als sie umzupflanzen, wenn sie bereits 8 bis 12 Wochen alt sind. Wenn du deine Anzuchterde in einer örtlichen Gärtnerei kaufst, solltest du robuste und gesunde Pflanzen kaufen und dich für die Pflanzen entscheiden, die draußen und nicht drinnen stehen. Heutzutage bieten viele Online-Gärtnereien eine sichere Lieferung an, und das kann auch eine Option sein. Du musst sie trotzdem düngen und abhärten, weil sie vielleicht nicht richtig abgehärtet wurden.

Wie lange dauert es, bis sich die Pflanzen vom Transplantationsschock erholen?

Hoffentlich machst du dir jetzt weniger Sorgen über den Transplantationsschock und siehst ihn als notwendiges Übel an, um frühe Ernten und dicht bepflanzte Hochbeete zu erhalten. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass der Transplantationsschock nur eine Phase ist, die bald vorübergehen wird. Wenn du nervös wirst, solltest du wissen, dass die Wurzeln etwa eine Woche brauchen, um sich zu etablieren, und dass es bis zu zwei Wochen dauert, bis neue Blätter austreiben

Wenn deine Pflanzen nach zwei Wochen immer noch welk und leblos aussehen, solltest du dich nach Alternativen umsehen: Direktaussaat, neue Setzlinge oder Kauf von Neuanpflanzungen in der Gärtnerei

Solltest du nach dem Umpflanzen düngen?

Wenn dein Boden gut mit Kompost angereichert ist, müssen deine neu eingepflanzten Setzlinge in den ersten Wochen im Freien vielleicht nicht gedüngt werden, aber das hängt von der jeweiligen Pflanze ab. Manche Pflanzen sind Starkzehrer, andere wiederum kommen mit dem Boden, der ihnen zur Verfügung steht, gut zurecht.

Wenn du dich dafür entscheidest, sofort zu düngen, solltest du dir bewusst sein, dass ein zu starker Dünger mehr schaden als nützen kann. Wähle einen milden Dünger in flüssiger Form, damit die Sämlinge ihn leicht erreichen können, und verdünne ihn auf die Hälfte der Stärke. Die besten organischen Dünger für diesen Zweck sind Fischemulsion, Regenwurmtee und Algenextrakt

Fazit

Lass dich von dem traurigen Anblick deiner frisch verpflanzten Setzlinge nicht abschrecken. Ich weiß, dass es hart ist, wenn all die harte Arbeit umsonst war und du dir wünschst, dass du mehr tun könntest, aber so werden die Pflanzen normalerweise zäher. Das soll nicht heißen, dass du keine Ersatzpflanzen zur Verfügung haben solltest, falls etwas schief geht.

Abgesehen vom Verpflanzungsschock könntest du immer noch eine Handvoll deiner Setzlinge an Schnecken, Vögel oder Kaninchen verlieren. So ist das nun mal bei der Gartenarbeit, und wir müssen einen Teil unserer Arbeit mit den wilden Bewohnern unseres Gartens teilen. Wir gewinnen etwas, und wir verlieren etwas – hoffentlich haben wir bis zum Sommer genug Ernte, damit sich die ganze harte Arbeit lohnt!

Jonas
Jonas
Jonas ist ein junger Unternehmer, der unbedingt sein eigenes kleines Haus bauen möchte. Während er an seinem eigenen kleinen Haus arbeitet, teilt er seine Erfahrungen in Blogartikeln.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Neueste Nachrichten

Der vollständige Leitfaden für erneuerbare Energiequellen

Der Umstieg auf erneuerbare Energien kann dazu beitragen, Ihre Energierechnungen zu senken und gleichzeitig Ihren ökologischen Fußabdruck zu verringern....

Was ist Mindset? Die Bedeutung und alles, was du wissen musst

Wahrscheinlich hast du schon einmal gehört: "Es kommt auf deine Einstellung an! Trainer oder Gurus, die von einer "Wachstumsmentalität"...

Bin ich gestresst, überlastet oder ausgebrannt?

In diesem Artikel sprechen wir über Stress. Wir bekommen eine Menge Fragen dazu. In diesem ersten Teil werden wir...

Warum habe ich ein zittriges Augenlid?

Hast du jemals unter Augenlidzuckungen gelitten? Oder vielleicht liest du das hier, weil es dich gerade stört? Ein irritierendes...

Hast du einen Sinn in deinem Leben gefunden? 7 Fragen für den Anfang!

Bei der Sinnhaftigkeit geht es darum, was deinem Leben einen Sinn gibt. Was dich jeden Tag zu 100% strahlen...

Eifersucht innerhalb einer Freundschaft

Eifersucht innerhalb einer Freundschaft ist häufiger, als du denkst. In diesem Artikel nehme ich dich mit, um dir zu...

Unbedingt lesen

Der vollständige Leitfaden für erneuerbare Energiequellen

Der Umstieg auf erneuerbare Energien kann dazu beitragen, Ihre...

Was ist Mindset? Die Bedeutung und alles, was du wissen musst

Wahrscheinlich hast du schon einmal gehört: "Es kommt auf...

Das könnte Sie auch interessierenVERBUNDENE
Für Sie empfohlen