Wann sollten Paprika-Setzlinge in größere Töpfe umgepflanzt werden?

-

Wir beginnen früh mit dem Anbau von Paprika, weil diese wärmeliebenden Pflanzen lange brauchen, um zu reifen, und wir in einem gemäßigten Klima einen Vorsprung haben wollen. Da Paprika frostempfindlich ist und viel Wärme braucht, können wir sie entweder im Haus in Schalen anbauen oder im späten Frühjahr große Setzlinge kaufen, wenn es Zeit ist, sie in den Boden zu pflanzen

Wenn du zum ersten Mal Paprika anbaust, fragst du dich wahrscheinlich, wann es an der Zeit ist, sie in einen größeren Topf umzutopfen, und warum du das überhaupt tun solltest

Die Paprikasetzlinge müssen von den Modulen in größere Töpfe umgetopft werden, wenn die ersten echten Blätter (die zweite Blattreihe) voll entwickelt sind und die dritte Blattreihe kurz vor dem Austreiben steht. Zu diesem Zeitpunkt brauchen die Paprika mehr Platz für ihre Wurzeln und müssen regelmäßig gefüttert werden.

In der Regel werden Paprika etwa 8 bis 10 Wochen vor dem letzten Frost gepflanzt und ein paar Wochen nach dem letzten Frost in den Boden gebracht, damit sie nicht durch die Kälte geschädigt werden können. Es dauert also etwa 12 Wochen, bis die Paprika-Setzlinge von der Keimung bis zum Umpflanzen im Haus sind.

Mit etwas Erfahrung wirst du herausfinden, wann der beste Zeitpunkt für die Aussaat von Paprika ist, damit sie nicht länger als unbedingt nötig im Haus bleiben müssen:

1. Die zweiten echten Blätter sind ein guter Indikator für das Umtopfen

Du hast vielleicht in verschiedenen Quellen gelesen, dass du deine Paprikasetzlinge im Alter von 4 oder sogar 2 Wochen in größere Töpfe umtopfen solltest. Du kannst dich aber nicht wirklich auf diese Zahlen verlassen, denn Paprika ist oft wählerisch und entwickelt sich nicht gleich schnell.

Nicht alle Paprika keimen zur gleichen Zeit – bei manchen dauert es 5-7 Tage, bei anderen bis zu 4 Wochen, also gib die Hoffnung nicht auf. Viele Faktoren tragen zum Wachstum und Wohlbefinden der Paprikasetzlinge bei: Hitze, Feuchtigkeit, Saatgutqualität, Alter des Saatguts (ältere Samen brauchen lange zum Keimen), Saatgutsorte und Licht.

Das Umtopfen der Paprika in einen neuen Topf wird wahrscheinlich ein schrittweiser Prozess sein, wenn die Sämlinge anfangen zu wachsen. Lege dich also nicht auf ein Datum oder einen Zeitraum fest, sondern achte einfach darauf, wann die ersten echten Blätter ausgewachsen sind und die zweiten echten Blätter kurz vor dem Austreiben stehen. Denke daran, dass die ersten Blätter der Paprikasetzlinge keine „echten“ Blätter sind

2. Der Hauptgrund für das Umpflanzen von Paprikasämlingen

Warum pflanzt man Paprika also nicht einfach später in der Saison direkt in Schalen und erspart sich den ganzen Ärger mit dem Umtopfen? Wie ich bereits erwähnt habe, wachsen Paprika langsam, und wenn deine Paprika im Sommer zu klein sind, holen sie das bis zu einem gewissen Grad auf, aber du wirst wahrscheinlich im Spätherbst statt im Sommer Früchte bekommen. Wenn du nicht in einem tropischen Klima lebst, solltest du sie im Haus anbauen.

Die zweite Frage ist, warum man sie nicht direkt in größere Töpfe pflanzt, wenn man weiß, dass man sie sowieso umziehen muss Das kannst du auf jeden Fall tun, wenn du nicht so viele Paprika anbauen musst, aber wenn du sie in Modulen anbaust, sparst du im Februar und März viel Platz und „Immobilien“ unter den Anzuchtlampen, wenn du diesen Platz auch für die Anzucht anderer Setzlinge brauchst

Wenn der Platz unter den Lampen oder im Gewächshaus frei wird, haben deine neu eingepflanzten Paprikasetzlinge mehr Platz, um weiter zu wachsen

Abgesehen davon, dass es praktisch ist, müssen wir die Paprikapflanzen in größere Töpfe umtopfen, damit sie keine Wurzeln schlagen, was ihr Wachstum hemmen und die Ernte verzögern würde.

3. Welche Töpfe du für deine Paprikasetzlinge wählen solltest

Ich ziehe meine Paprikapflanzen in diesen 72-Zellen-Schalen an, in denen sie normalerweise ein paar Wochen bleiben. Ich füge meiner Anzuchtmischung Wurmkompost hinzu. So kann ich sicher sein, dass sie genug Nährstoffe haben, auch wenn sie länger als geplant in den Modulen bleiben

Wenn ich sehe, dass die echten Blätter ausgewachsen sind und der zweite Satz echter Blätter kurz vor dem Austreiben steht, ist es Zeit, umzutopfen:

  • Schritt 1. Ich wähle einen 7-cm-Topf, stelle sicher, dass er sauber ist, beschrifte ihn und fülle ihn bis zur Hälfte mit Erde.
  • Schritt 2. Ich trenne meine Paprika-Setzlinge, wenn ich mehrere davon in einem Modul habe (und das sind bei mir meistens 3-4).
  • Schritt 3. Ich fülle den 7-cm-Topf bis zur Hälfte mit feuchter Blumenerde und mache ein Loch.
  • Schritt 4. Ich setze die Wurzel des Paprikasetzlings vorsichtig in das Loch und bedecke die restliche Wurzel und den Stiel in der Nähe der ersten Blätter des Paprikas

Bei der Wahl der richtigen Topfgröße für das Umpflanzen deiner Paprikasetzlinge musst du zwei Ziele verfolgen: Der Topf muss groß genug sein, damit die Paprika noch etwa 6 bis 8 Wochen Platz hat, um sich zu entwickeln, und er muss klein genug sein, damit die Wurzeln der Paprika die Erde halten, wenn es an der Zeit ist, sie in die Erde zu verpflanzen.

Ich habe festgestellt, dass 7 bis 10 cm große Kunststofftöpfe mit großzügiger Drainage für diesen Zweck perfekt sind. Du kannst aus einer Vielzahl von Formen und Größen wählen. Nachdem du deine Paprika in diese Töpfe gepflanzt hast, stellst du sie in flache Schalen und wässerst sie von unten.

4. Muss ich wieder umtopfen?

Wahrscheinlich nicht. Wenn du deine Samen zur richtigen Zeit und nicht zu früh ausgesät hast, müssen sie nicht ein drittes Mal umgetopft werden, bis sie ins Freie verpflanzt werden

Wenn du jedoch bestimmte Sorten in Containern anbauen möchtest, kannst du sie auf jeden Fall in den endgültigen Container umziehen, wenn das Wetter es zulässt.

Für den Anbau von Paprika in Containern brauchst du einen Topf, der mindestens 25-30 cm breit und tief ist, obwohl scharfe Paprikasorten weniger Platz benötigen

Wenn du deine Paprika auf dem Balkon oder auf der Terrasse in Töpfen anbaust, brauchen sie trotzdem eine Stütze, sonst können ihre Zweige unter dem Gewicht der Früchte brechen. Verwende ein Bambusrohr und binde die Paprika regelmäßig an.

Was du sonst noch wissen solltest:

Wenn du Paprikasetzlinge eintopfst, gib ihnen Zugang zu Nährstoffen

Du hast wahrscheinlich schon davon gehört, dass man seine Setzlinge „füttern“ soll. Du kannst mit Flüssigdünger beginnen, wenn du sie in einen neuen Topf setzt, denn sie brauchen mehr Nährstoffe, um den Transplantationsschock zu überstehen und zu gedeihen

Du kannst den Flüssigdünger entweder fertig kaufen (Algen oder einige Hydrokulturen eignen sich sehr gut für diesen Zweck) oder zu Hause selbst herstellen. Suche nach Rezepten für Komposttee, Beinwell, Geflügelmist und viele andere.

Du kannst diesen Schritt überspringen, wenn deine Blumenerde bereits reich an Nährstoffen ist. Ich mische meine Blumenerde gerne mit reichlich Kompost, der die Paprika beim Wachsen nährt. Wenn deine Paprikasetzlinge Anzeichen von Vergilbung zeigen, ist es definitiv an der Zeit, sie zu füttern.

Scharfe Paprika entwickeln sich langsamer

Wahrscheinlich kannst du Paprika in größere Töpfe umtopfen, denn sie entwickeln sich langsamer und werden kleiner als Gemüsepaprika. Sie haben immer noch dieselben Bedürfnisse, sie brauchen nur nicht so viel Platz in deinem Garten

Gemüsepaprika reift und produziert innerhalb von 60 bis 90 Tagen, während manche Paprikasorten bis zu 150 Tage brauchen. Wenn deine Paprika also verkümmert aussehen und zu langsam wachsen, ist das völlig normal. Wenn die Ernte kommt, wirst du froh sein, dass du gewartet hast.

Finde heraus, wie viele Paprikaschoten du tatsächlich brauchst

Wir haben darüber gesprochen, wie man die Paprika von den Schalen in 7 cm große Tassen umsetzt, aber wir haben dabei nicht das Ausdünnen erwähnt, sondern nur das Trennen der Setzlinge. Das liegt daran, dass ich gar nicht so viele Paprikaschoten säe und die, die ich nicht nach draußen pflanze, verschenke ich

Es kann aber auch sein, dass du viel mehr Setzlinge bekommen hast, als du eigentlich brauchst. In diesem Fall ist es am besten, sie vor dem Umpflanzen auszudünnen. Nimm eine feine Schere und schneide die unerwünschten Paprika-Setzlinge an der Basis ab, so dass nur der stärkste in jedem Modul übrig bleibt

Wenn du dir nicht sicher bist, wie viele Paprikapflanzen du in deinem Garten auspflanzen willst, kannst du das im Voraus planen. Geh in deinen Garten und miss die Länge und Breite des Beetes aus, das du mit Paprika bepflanzen willst.

Die Paprikaschoten müssen in allen Richtungen etwa 45 bis 60 cm voneinander entfernt sein – ich würde mich für 25 cm entscheiden, denn zu viel Platz zwischen den Paprikaschoten ist reine Platzverschwendung. Wenn du die Länge und Breite deines Beetes teilst, erhältst du die Anzahl der Reihen und die Anzahl der Paprikaschoten, die du in jede Reihe pflanzen musst

Da Paprika sehr ertragreich ist, brauchst du auch nicht so viele davon. 3 bis 4 Pflanzen reichen aus, um eine Person den ganzen Sommer über zu ernähren. Wenn du sie einfrieren oder einmachen, verkaufen oder an Freunde verschenken willst, kannst du so viele Paprika anbauen, wie du willst

Kurz gesagt: Wenn deine Paprikasamen gekeimt sind und du ihnen Wärme, Wasser, Nährstoffe, Licht und Platz gibst, kannst du mit ihnen eigentlich nichts falsch machen. Viel Spaß beim Gärtnern!

Jonas
Jonas
Jonas ist ein junger Unternehmer, der unbedingt sein eigenes kleines Haus bauen möchte. Während er an seinem eigenen kleinen Haus arbeitet, teilt er seine Erfahrungen in Blogartikeln.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Neueste Nachrichten

Der vollständige Leitfaden für erneuerbare Energiequellen

Der Umstieg auf erneuerbare Energien kann dazu beitragen, Ihre Energierechnungen zu senken und gleichzeitig Ihren ökologischen Fußabdruck zu verringern....

Was ist Mindset? Die Bedeutung und alles, was du wissen musst

Wahrscheinlich hast du schon einmal gehört: "Es kommt auf deine Einstellung an! Trainer oder Gurus, die von einer "Wachstumsmentalität"...

Bin ich gestresst, überlastet oder ausgebrannt?

In diesem Artikel sprechen wir über Stress. Wir bekommen eine Menge Fragen dazu. In diesem ersten Teil werden wir...

Warum habe ich ein zittriges Augenlid?

Hast du jemals unter Augenlidzuckungen gelitten? Oder vielleicht liest du das hier, weil es dich gerade stört? Ein irritierendes...

Hast du einen Sinn in deinem Leben gefunden? 7 Fragen für den Anfang!

Bei der Sinnhaftigkeit geht es darum, was deinem Leben einen Sinn gibt. Was dich jeden Tag zu 100% strahlen...

Eifersucht innerhalb einer Freundschaft

Eifersucht innerhalb einer Freundschaft ist häufiger, als du denkst. In diesem Artikel nehme ich dich mit, um dir zu...

Unbedingt lesen

Der vollständige Leitfaden für erneuerbare Energiequellen

Der Umstieg auf erneuerbare Energien kann dazu beitragen, Ihre...

Was ist Mindset? Die Bedeutung und alles, was du wissen musst

Wahrscheinlich hast du schon einmal gehört: "Es kommt auf...

Das könnte Sie auch interessierenVERBUNDENE
Für Sie empfohlen