Ultimativer Leitfaden für den Süßkartoffel-Containergarten

-

Der Anbau von Süßkartoffeln(Ipomoea batatas) ist einfach, aber die Erntemenge zu erreichen, die du dir von ihnen erhoffst, kann etwas schwierig werden, besonders wenn du versuchst, sie in Containern anzubauen. Während normale Kartoffeln in Eimern oder Pflanzsäcken gut gedeihen, brauchen Süßkartoffeln perfekte Bedingungen, um zu gedeihen

Ich habe schon oft versucht, Süßkartoffeln in Containern anzubauen und bin bis zu diesem Jahr kläglich gescheitert. Die Pflanze und ihre natürlichen Gewohnheiten zu verstehen, ist der beste Ausgangspunkt für neue Anbauprodukte. Dazu gehört auch, wie man die Wachstumsgewohnheiten von Süßkartoffeln an kleine Räume anpasst, falls nötig.

Hier ist unser Leitfaden für den Anbau von Süßkartoffeln in Containern und ein paar Experimente, die ich dieses Jahr auf der Grundlage der natürlichen Gewohnheiten von Süßkartoffeln ausprobieren werde.

Die natürlichen Gewohnheiten von Süßkartoffeln

Wenn du etwas anbauen willst, musst du die natürlichen Gewohnheiten der Pflanze kennen. Vor allem Süßkartoffeln sind wählerische Pflanzen, aber du kannst die perfekten Bedingungen schaffen, indem du Süßkartoffeln im Container anbaust.

Zunächst einmal ist es wichtig, den Unterschied zwischen Süßkartoffeln(Ipomoea batatas) und normalen Kartoffeln(Solanum tuberosum) zu kennen. Normalerweise beziehe ich mich nicht auf die lateinischen Namen von Pflanzen, aber in diesem Fall geben sie uns wichtige Hinweise für den Anbau – und vor allem für die Bekämpfung.

Kartoffeln gehören wie die Tomaten zur Familie der Nachtschattengewächse und sind anfällig für die Kraut- und Knollenfäule und haben giftige Blätter (wenn du schon einmal einen Tag lang Tomaten geschnitten hast und einen Ausschlag auf deinen Armen hattest, weißt du, was ich meine). Solanum-Knollen wachsen auch auf engstem Raum.

Ipomoea, die Familie, deren bekannteste Mitglieder die Süßkartoffel und die Morgenlatte sind, sind rankende oder kletternde Pflanzen mit einer hohen Krankheits-, aber einer geringen Frosttoleranz. Am wichtigsten ist, dass Süßkartoffeln tropische Pflanzen sind. Sie brauchen Wärme, Feuchtigkeit, Platz und viel organisches Material. Im Gegensatz zu Kartoffeln werden sie am besten als Stecklinge gezogen – das erkläre ich dir später.

Die besten Sorten für den Süßkartoffel-Containergarten

DieSüßkartoffel Makatea ist die am weitesten verbreitete Containersorte, aber erfahrungsgemäß ist sie eher ein Schauer als ein Winzer. Makatea eignet sich hervorragend für die Terrasse und liefert auch eine anständige Ernte, aber Tahiti ist ein weniger wüchsiger Rebenproduzent, der seine Energie auf die Wurzel zu konzentrieren scheint, wo sie wichtig ist.

Probiere es mit der Süßkartoffel Tahiti, wenn du eine pflegeleichte, zuverlässige Ernte haben willst, oder probiere Erato Orange für die klassischen Knollen, für die ich mich persönlich nach meiner ersten guten Ernte in diesem Jahr verbürgen kann.

Süßkartoffeln vertikal anbauen

Die Wachstumsgewohnheiten von Süßkartoffeln werden oft missverstanden, denn wenn wir sie anbauen, neigen wir dazu, sie vertikal wachsen zu lassen. In der Natur breiten sie sich jedoch über den Boden aus und jede Pflanze kann in einem Jahr 2 m2 bedecken

Da die Süßkartoffel eine ausladende Pflanze ist, versuchen alle Stängel, die mit dem Boden in Berührung kommen, Wurzeln zu schlagen. Dadurch wird der Zucker aus der Photosynthese von den Knollen abgezogen, die du ernährst. Wenn du das Laub vom Boden fernhältst, sparst du nicht nur Platz, sondern tust auch etwas für deine Pflanzen.

Unabhängig von der Größe deines Gartens willst du einer einzelnen Pflanze nicht so viel Platz einräumen, also wie erziehst du Süßkartoffeln?

Im Gegensatz zu ihrer nahen Verwandten, der Morning Glory, senden Süßkartoffeln keine funktionalen Ranken aus, obwohl sie die gleichen ausgeprägten Convolvulus-Blüten und -Blätter haben, also können sie nicht ohne Hilfe klettern.

Wenn du Süßkartoffeln in einem Container anbauen willst, ziehst du sie am besten von Hand an einem Spalier, Drahtrahmen oder Tipi hoch und bindest sie regelmäßig mit weichem Bindfaden fest

Ein weiterer Vorteil des vertikalen Anbaus ist, dass Süßkartoffeln essbare Blätter haben, die oft durch Erdspritzer verdorben werden, wenn sie auf dem Boden liegen. Ihre Blätter können wie Spinat verwendet werden, entweder frisch im Salat oder gedünstet, verwelkt oder sautiert. Die dunkleren Blätter haben einen hohen Vitamin-C-Gehalt, aber alle Blätter haben eine ausgeprägte bittere Note, ähnlich wie Chicorée, die dem Grünzeug Schärfe verleiht und gut zu einer zerdrückten Knoblauchzehe, Essig und Honig passt. Praktischerweise ist das eine tolle Beilage für gebackene Süßkartoffeln.

Welche Töpfe du für Süßkartoffeln verwenden solltest

Süßkartoffeln brauchen Platz. Sie wurzeln von Natur aus an jeder Stelle des Stängels, die mit dem Boden in Berührung kommt, was den Pflanzen viel Energie raubt, also gib ihnen Platz, aber erhöhe sie

Halte dich an die Grundregel, dass alle zwei Meter eine Pflanze stehen sollte. Ein durchschnittlicher 30-cm-Topf reicht für einen Steckling aus, aber größer ist besser. Dieses Jahr haben wir unsere Pflanzen in Hochbeeten angebaut, aber es ist besser, sie in Töpfen zu ziehen, damit du sie im Garten bewegen kannst – vor allem, um die jungen Pflanzen im Frühjahr abzuhärten.

Wenn du dickwandige Töpfe, hölzerne Pflanzgefäße oder Terrakotta-Töpfe hast, sind diese besser für Süßkartoffeln geeignet. Die Wiederverwendung großer schwarzer Plastiktöpfe hilft auch, die Wurzeln an warmen Tagen zu erwärmen. Das Wichtigste ist, jeden Teil der Pflanze so warm wie möglich zu halten. Man kann sie auch in Kartoffelsäcken anbauen, aber dann sind sie anfälliger für Temperaturschwankungen, deshalb ist davon abzuraten.

Es kommt auf die Größe an, und das bedeutet manchmal, dass man ein paar Abstriche machen muss, um Geld zu sparen. Eine Plastikkiste (idealerweise mindestens 2 ft x 2 ft), die mit Zeitungspapier ausgekleidet ist, damit kein Licht an die Wurzeln gelangt, erfüllt den Zweck – oder wenn du nicht vorhast, sie zu transportieren, hat ein Nachbar von mir einmal erfolgreich Süßkartoffeln in einer alten Pappschachtel angebaut. Am Ende des Jahres hatte sich der Karton aufgelöst, aber die Ernte war unglaublich gut; die Wärme des sich zersetzenden Kartons hielt das Wurzelsystem wärmer als kühles Plastik.

Denke daran, dass du Süßkartoffeln in jedem Behälter anbauen kannst, solange er gut isoliert und groß genug ist, um mindestens 5 neue Knollen pro Pflanze zu bilden – alles darunter führt zu vielen kleinen, leicht bitteren Wurzeln, die nicht genießbar sind.

Bodenbedingungen für Süßkartoffeln in Containern

Das Wichtigste: Verwende einen feuchtigkeitsspeichernden, gut durchlässigen Boden und füge viel organisches Material hinzu, das du mit lehmigem Mutterboden mischst, wenn du ihn hast.

Solange du eine gute Drainage und viel organische Substanz hast, wachsen Süßkartoffeln prächtig, aber es gibt ein paar Tricks, um schneller voranzukommen

Gib eine Schicht frischen Dünger auf den Boden des Topfes und bedecke ihn mit einer kleinen Schicht Stroh. Darüber gibst du den Kompost, der für deine Pflanze am besten geeignet ist. Für Süßkartoffeln ist eine Mischung aus torffreiem Kompost und Laubmoos perfekt. So schaffst du ein kleines Frühbeet, in dem der Mist unter dem Stroh verrottet und während der gesamten Wachstumsperiode eine konstante Wärme erzeugt.

Positionierung der Süßkartoffeln im Garten

Der Grund, warum tropische Pflanzen so gut als Zimmerpflanzen gedeihen, ist, dass die Tageslänge gar nicht so wichtig ist. Sie brauchen etwa 4-6 Stunden Sonne, aber die Wärme in unseren Häusern tut ihnen wirklich gut. Bei Süßkartoffeln ist es genauso. Wenn du ihnen Wärme bieten kannst, wachsen sie fast überall im Garten.

Wenn du eine warme Wand hast (entweder nach Süden ausgerichtet oder unter einem Kesselauslass), kann das ihr Wachstum wirklich fördern. Unsere Pflanzen wuchsen dieses Jahr an einer schattigen Nordwand, aber die Wärme des Heizkessels hielt sie warm genug, um eine reiche Ernte zu erzielen

Wind wirkt sich nicht direkt auf das Wachstum aus und schadet den Pflanzen nicht, aber die Kälte kann tödlich sein, wenn sie konstant ist, also versuche, deine Pflanzen aus dem Weg zu halten.

Süßkartoffelschübe

Was ist ein Süßkartoffelsteckling? Es ist eigentlich ganz einfach, und wenn du schon einmal junge Stecklinge von einer Dahlie genommen hast, wirst du mit dem Verfahren bereits vertraut sein

Ein Süßkartoffelsteckling ist ein langer junger Trieb, der aus der Süßkartoffel selbst wächst, sobald sie mit Wasser oder einem Nährboden versorgt wird. Aber auch wenn du ohne Wurzeln anfängst, werden sich bald Wurzeln bilden, sobald du sie aus der Knolle herausnimmst und in Wasser legst, gefolgt von Blättern.

So bereitest du Süßkartoffelsprossen vor:

  1. Schneide eine Süßkartoffel der Breite nach in zwei Hälften und lege sie mit der Schnittfläche nach unten in Wasser (wechsle das Wasser alle paar Tage und verwende am besten nur Regenwasser oder gefiltertes Wasser, da Süßkartoffeln sehr empfindlich auf das Chlor in unserem Leitungswasser reagieren).
  2. Die Knolle kann Wurzeln ausbilden, aber die grünen Triebe, die sich zeigen, werden wir aufbewahren – das sind deine Triebe! Es kann etwa einen Monat dauern, bis der Trieb 20-25 cm lang ist und echte Blätter hat.
  3. Breche den Trieb von der Knolle ab und achte darauf, dass du die Wurzeln an der Basis des Triebs nicht beschädigst. Wirf die Knolle weg oder kompostiere sie.
  4. Lege alle Triebe eine Woche lang in Regenwasser, bis sie eigene Wurzeln haben.
  5. Pflanze sie in 9-cm-Töpfe mit einfacher, torffreier Blumenerde um.
  6. Lass sie nach dem Eintopfen noch einen Monat lang im Haus oder im Gewächshaus/Kühlregal stehen, ohne dass Frostgefahr besteht.
  7. Das war’s mit den Stecklingen.

Wann man Süßkartoffelstecklinge vorbereitet:

Süßkartoffelsprossen können im Frühwinter oder sogar im Spätherbst gepflanzt werden. Ich experimentiere dieses Jahr Anfang November mit meinen Stecklingen, zum einen, weil ich dann im kalten Norden einen Vorsprung habe, zum anderen, weil sie eine tolle Zimmerpflanze sind, bis man sie nach draußen bringt.

Was auf jeden Fall funktioniert, ist, Ende Januar mit den Stecklingen zu beginnen. Dann kannst du dich zwar nicht mehr so sehr an den Blättern im Haus erfreuen, aber du bekommst eine zuverlässige Ernte. Beginne mit den Süßkartoffeln im Januar drinnen oder Ende Februar in einem Gewächshaus oder Frühbeet.

Wann und wie du sie in den Garten pflanzt:

Denk daran, dass Süßkartoffeln aus wärmeren Klimazonen stammen. Sie brauchen Wärme, um zu reifen, und ihr Laub und ihre Blüten werden leicht durch Frost abgetötet.

Wenn keine Frostgefahr mehr besteht, solltest du die Pflanzen in ihre endgültige Position eintopfen (es macht nichts, wenn du sie ein wenig eingegraben hast, solange noch ein paar Blätter zu sehen sind – sie wurzeln dann am Stamm). Stelle deine Süßkartoffelpflanzen dann eine Woche lang jeden Tag für ein paar Stunden ins Freie, um sie abzuhärten.

Mach das ab Anfang April in wärmeren Regionen oder Mitte Mai in kälteren Klimazonen. Die beste Maßnahme ist, wenn die nächtlichen Temperaturen konstant über 10°C liegen.

Süßkartoffeln ernten

Der Erntezeitpunkt für Süßkartoffeln hängt von einigen Faktoren ab, aber die Anzeichen sind immer die gleichen

Wenn die Blattspitzen der Süßkartoffeln im Spätsommer/Herbst zu vergilben beginnen, sind sie erntereif. In den meisten gemäßigten Klimazonen ist das im September oder Oktober der Fall. Wenn du sie später erntest, besteht die Gefahr von Frostschäden, die deine Ernte zwar nicht ruinieren, aber ihre Lagerzeit verkürzen.

Wenn die Blätter an den Spitzen gelb werden, musst du die Pflanze an der Basis bis zur Krone zurückschneiden.

Da du in Töpfen anbaust, musst du nicht riskieren, eine Gabel durch deine Ernte zu stechen. Schneide einfach den gesamten oberen Wuchs zurück, und wenn etwas Grünes übrig bleibt, hebe es für Salate oder Pfannengerichte auf und kippe dann den gesamten Topf aus

Du solltest etwa 0,4 kg Süßkartoffeln pro Pflanze haben (5-10 Knollen).

  • Lass sie auf einer sonnigen Fensterbank oder im Gewächshaus für 1-2 Wochen reifen.
  • Dann lagern und essen!
Jonas
Jonas
Jonas ist ein junger Unternehmer, der unbedingt sein eigenes kleines Haus bauen möchte. Während er an seinem eigenen kleinen Haus arbeitet, teilt er seine Erfahrungen in Blogartikeln.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Neueste Nachrichten

Der vollständige Leitfaden für erneuerbare Energiequellen

Der Umstieg auf erneuerbare Energien kann dazu beitragen, Ihre Energierechnungen zu senken und gleichzeitig Ihren ökologischen Fußabdruck zu verringern....

Was ist Mindset? Die Bedeutung und alles, was du wissen musst

Wahrscheinlich hast du schon einmal gehört: "Es kommt auf deine Einstellung an! Trainer oder Gurus, die von einer "Wachstumsmentalität"...

Bin ich gestresst, überlastet oder ausgebrannt?

In diesem Artikel sprechen wir über Stress. Wir bekommen eine Menge Fragen dazu. In diesem ersten Teil werden wir...

Warum habe ich ein zittriges Augenlid?

Hast du jemals unter Augenlidzuckungen gelitten? Oder vielleicht liest du das hier, weil es dich gerade stört? Ein irritierendes...

Hast du einen Sinn in deinem Leben gefunden? 7 Fragen für den Anfang!

Bei der Sinnhaftigkeit geht es darum, was deinem Leben einen Sinn gibt. Was dich jeden Tag zu 100% strahlen...

Eifersucht innerhalb einer Freundschaft

Eifersucht innerhalb einer Freundschaft ist häufiger, als du denkst. In diesem Artikel nehme ich dich mit, um dir zu...

Unbedingt lesen

Der vollständige Leitfaden für erneuerbare Energiequellen

Der Umstieg auf erneuerbare Energien kann dazu beitragen, Ihre...

Was ist Mindset? Die Bedeutung und alles, was du wissen musst

Wahrscheinlich hast du schon einmal gehört: "Es kommt auf...

Das könnte Sie auch interessierenVERBUNDENE
Für Sie empfohlen