Tipps zur Gestaltung von Wohnräumen

Wer neu in ein Haus oder in eine Wohnung einzieht, oder wer das Bedürfnis verspürt, es ist Zeit für Veränderungen, der sollte folgende Tipps zur Gestaltung von Wohnräumen beherzigen.

Wohlfühlerlebnis im eigenen Heim

Unser Zuhause sollte ein Ort sein, wo wir zur Ruhe kommen, wo wir neue Kraft tanken und uns erholen von den Anforderungen des Alltags, aber er sollte auch ein Ort sein, an dem wir gerne Freunde empfangen und stolz auf unseren guten Geschmack und eine harmonische Umgebung sind. Eine geschickte Auswahl der Möbel, eine optimale Wand-, Boden- und Deckengestaltung, Beleuchtung und Dekoration ist gar nicht so schwer zu bewerkstelligen.

Kleine Räume geschickt gestalten

Schon einer neuer Farbanstrich, wobei eine Seite etwas heller oder dunkler gestrichen wird, verleiht kleinen Räumen ein neues Aussehen. Selbstverständlich sollte in hellen, pastelligen Farben gestrichen werden. Im Grunde kommt es nicht so sehr auf die Größe des Raumes an, sondern darauf, wie er wirkt. Ein kleiner Raum kann sehr gemütlich wirken und wird mit den passenden Möbeln und der optimalen Ausgestaltung zum beliebtesten Zimmer im Hause. Hellblau und Weiß wirken sehr edel und haben einen kühlenden sowie vergrößernden Effekt. Rot macht ein Zimmer warm. Dazu passen sowohl helle als auch dunkle Holzmöbel aber ebenso moderne, weiße Möbel. Bei kleinen Räumen gilt zudem wie überall: weniger ist mehr! Also weniger Möbel, Deko, Bilder und Pflanzen. Dafür Alleinstellungsmerkmale, welche alle Blicke auf sich ziehen, wie ein Bild, ein Spiegel, eine kostbare Pflanze, edle Steine oder kostbare Skulpturen.

Auf das Mobiliar kommt es an

Einen wichtigen Punkt bei der Wohnraumgestaltung mehmen die Möbel ein. Wie diese platziert werden, ist das A und O der Wohnraumplanung. Vor allem Schränke und Sofas sollten nicht nur stilvoll, sondern auch komfortabel und funktional sein. Dänische Sofas haben zum Beispiel eine lange Tradition und werden meist noch in hochwertiger Handarbeit hergestellt. Sie können mitten im Raum platziert werden und ziehen alle Blicke auf sich. Dänische Sofas verbinden Modernität mit Bequemlichkeit und Qualität. Die Auswahl ist dabei groß, es gibt schicke Sofas für kleine Räume, aber auch langgestreckte Sofas, die Hotel-Lounges zieren würden. Es sollte auf unifarbene Bezüge geachtet werden, denn umso besser kommen dann die an den Wänden aufgehängten Bilder zur Geltung.

 

Keine Angst vor Kreativität

Das Heim sollte immer die Individualität des Bewohners widerspiegeln und nicht wirken, wie frisch aus dem Möbelhaus geliefert. Dabei helfen liebevoll platzierte Decken oder Kissen. Auch hier gilt, weniger ist mehr! Farblich sollte alles miteinander harmonieren. Wobei durchaus Akzente gesetzt werden dürfen. Ansonsten wäre es ja zu langweilig! Selbstverständlich kann man sich inspirieren lassen mit einem Bummel durch ein Möbelhaus oder in einschlägigen Zeitschriften.

Mehr Licht!

Das rief Goethe an seinem Lebensende aus. Für die Wohnraumgestaltung gilt: Deckenfluter mit indirektem Licht weiten jeden Raum nach oben hin. Dunkle Ecken gewinnen durch eine dezente Beleuchtung, wobei auf Energiesparleuchten geachtet werden sollte. Die gute alte Stehlampe ist auch wieder in Mode gekommen, zudem ist sie sehr praktisch. Eine punktuelle Beleuchtung setzt das Wohn- und Schlafzimmer gekonnt in Szene, und Leuchten mit warmem Licht sorgen für eine romantische Stimmung.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen